Genussgipfel Österreich
31. Mai 2009

Mittelburgenland DAC Blaufränkisch

Blaufränkisch Mittelburgenland

Weingipfel Österreich 2009, Teil 3: DAC Blaufränkisch

Die Blaufränkischen entwickeln sich langsam aber sicher zu meinen absoluten Lieblingsweinen aus Österreich. Sehr harmonische, würzige Weine, alle sind wunderbare Speisen-Begleiter. Im Teil 3 unserer ÖWM-Verkostung die DAC Blaufränkisch aus dem Mittelburgenland in der Vinothek Vinatrium in Deutschkreuz.

 

1 classic 2007 Hans Igler: offen, Frucht, leicht und angenehm 86-88

2 classic 2007 Weber: klar, rein, klassisch 86-88

3 classic 2007 K+K Kirnbauer: Leder, Toast, rauchig 86-88

4 Hochacker 2007 Gesellmann: schöne Säure, Bitterschoko, fein 88+

5 Hochberg 2007 Tesch: weich und süßlich 84-86

6 Hochäcker 2006 Bauer-Pöltl: Frucht, Leder, mineralisch 86-87

7 Hochäcker 2006 Weninger: Erde, mineralisch, geschliffen, dicht 90

8 Hochberg 2006 Juliana Wieder: Frucht, weibliche Fülle 88-89

9 Fabian 2006 Josef Reumann: klassisch, etwas pelzig 85-87

10 Hochäcker 2006 Vereinte Winzer Horitschon: klassisch, Frucht, Leder 86-88

11 Sonnberg 2006 Prickler: vollmundiger Stoff, Leder, 88+

12 Goldberg 2006 Heinrich J: Leder, Frucht und Würze, dichter Stoff 90-91

13 Reserve Dürrau 2006 Iby: Frucht, Bitterschoko, Würze, finessenreiches Kleid 91-92+

14 Reserve Rondo 2006 Iby-Lehrner: Schoko, Leder, klassisch 89-90

15 Reserve 2006 Lang: medizinische Kräuterapotheke 82-84

16 Reserve Well 2006 Wellanschitz: Kräuter und Leder 85-87

Vorher hatten wir eine Riedenrallye zusammen mit Winzer Anton Iby junior. Er stellte uns nach der Tour durch die Weingärten auf seinem Rotweingut IBY einen tollen Vergleich zwischen Hochäcker und Dürrau als Fassprobe 08 auf die Theke.

Der Hochäcker kam erdig, mineralisch, mit viel Leder daher (91-92+)

Der Dürrau zeigte mehr Frucht, Bitterschoko, Dichte und Tiefe, war etwas eleganter 92-93

Schließlich noch sein Quintus 07: fein und elegant, Bitterschoko, Würze, mehr Säure und Finesse, 92-94

Was für aufregende Blaufränkisch! Das Credo von Anton Iby jr: "Der Wein soll schmecken, wie er gewachsen ist, nicht wie er gemacht wurde!"

Nächste Woche folgt Leithagebirge/ Neusiedlersee-Hügelland