BEER & BRAU
16. Oktober 2015

Neues Craft Beer Braugasthaus in Berlin Das Dolden Mädel

Neues Berliner Craft Beer Braugasthaus am Mehringdamm: Das Dolden Mädel, Foto © Dolden Mädel

Zwanzig Biere vom Fass, über siebzig Craft-Biere aus aller Welt und stimmige Gerichte: Im neuen Berliner Braugasthaus Dolden Mädel am Mehringdamm zeigt sich Bierkultur von ihrer schönsten Seite.

 

Craft Beer bildet hier die Grundlage dessen, was einen tollen und vor allem geselligen Abend in gemütlichem Ambiente ausmacht: "Kommt vorbei, esst, trinkt und habt Spaß". Vom Hahn gezapft gibt es bis zu 20 verschiedene Biere, über 70 weitere Sorten können als Flasche bestellt werden.

Neues Berliner Craft Beer Braugasthaus am Mehringdamm: Das Dolden Mädel, Foto © Dolden Mädel

Neues Berliner Craft Beer Braugasthaus am Mehringdamm: Das Dolden Mädel, Foto © Dolden MädelCraft Beer-Liebhaber erwartet eine Bierkarte mit Berliner- und deutschen Craft Bieren auch von der Hausbrauerei Ratsherrn, mit Spezialitäten aus Kanada, den USA, Schottland, Skandinavien und den Niederlanden. Alle handwerklich gebraut, mit viele Liebe zum Detail. Drei ausgebildete Bier-Sommeliers teilen ihr Fachwissen mit den Besuchern und beantworten Fragen rund ums Craft Beer. Jeder Mitarbeiter hat sich in das Craft Beer-Universum eingearbeitet, viel gelernt und ausprobiert - Brauereien wurden besichtigt und Bierstile verkostet, Ausflüge zu Nahrungsmittel-Lieferanten und Partnern standen ebenso auf dem Lehrplan. Wesentlicher Teil des Gesamtkonzepts ist die Interaktion als Dienstleistung: Der Gast ist eingeladen, sich aktiv mit dem geschulten Personal über das Thema Craft Beer auszutauschen und neue Einblicke in die Szene zu bekommen.

Neues Berliner Craft Beer Braugasthaus am Mehringdamm: Das Dolden Mädel, Foto © Dolden Mädel

Gastronomische Leidenschaft zeigt sich beim Blick auf das Speiseangebot. Traditionelle Rezepte aus der Region werden neu interpretiert und mit internationalen Dauerbrennern kombiniert: Kreuzberg-Burger, Pulled Pork, Bio-Pastrami, Avocados mit Quinoa und selbstverständlich auch die Berliner Bulette sind hier nur ein Auszug.

Neues Berliner Craft Beer Braugasthaus am Mehringdamm: Das Dolden Mädel, Foto © Dolden Mädel

Dolden Mädel, Mehringdamm 80 / Ecke Kreuzbergstraße, www.doldenmaedel.de

Die Faszination Craft Beer

Craft Beer: Vor einigen Jahren konnte kaum jemand etwas mit diesem Begriff anfangen, geschweige denn mit den teils ausgefallenen Bierstilen. Kaum vorstellbar in einem Land, das sich als Ursprung des Bieres definiert. Doch mittlerweile hat sich das Bild gewandelt: Die Craft Beer Szene in Deutschland wächst und gedeiht prächtig. Die Spezialbiere sind längst kein Nischenprodukt mehr, sondern tauchen immer häufiger in den Getränkekarten von kreativen Gastronomiebetrieben und den Regalen des spezialisierten Einzelhandels quer durch die Republik auf.

"Craft" bedeutet nichts anderes als "Handwerk" und überträgt die entsprechenden Attribute der traditionellen Handwerksgilde auf die Kunst des Bierbrauens. Begriffe wie Ehrlichkeit, Authentizität und Experimentierfreudigkeit bilden das Grundgerüst der Craft Beer Szene, die in den Vereinigten Staaten ihren Ursprung hat. Im Vordergrund steht dabei nach wie vor die Leidenschaft für hochwertige Zutaten, die Lust auf vielfältige Rezepturen und die Hingabe für charaktervolle Geschmacksvielfalt.

Der Trend des leidenschaftlichen und individuellen Brauprozesses nimmt hierzulande immer konkretere Formen an und erfreut sich großer Beliebtheit in einer sehr breitgefächerten Zielgruppe. Der generelle Bierkonsum in Deutschland ist in den vergangenen Jahren gesunken, weil Qualität vom Kunden vermehrt in den Fokus gerückt wird und das Konsumentenverhalten entscheidend beeinflusst. Craft Beer Brauereien stoßen mit ihrer Art des Brauhandwerks auf großes Verständnis, als Ergänzung des klassischen Biersortiments.

Die Craft Beer Bewegung - stark ausgeprägt in Nordamerika und in weiten Teilen Europas - entwickelt sich vielfältig. Immer mehr sogenannte Mikrobrauereien erobern regionales und lokales Terrain, sie bilden Netzwerke und verknüpfen ihre Kompetenzen mit Veranstaltungen im Food-Bereich. Die Craft Beer Szene beschränkt sich somit nicht nur auf das reine Alltagsbrauen, vielmehr wird die Leidenschaft für das eigene Produkt für einen größeren Kreis erlebbar gemacht.