RESTAURANTS
26. August 2010

Neues Restaurant Volt im Umspannwerk Berlin

Foto: p3pr

Matthias Gleiß kehrt als Koch ins nun eigene Restaurant im Umspannwerk Kreuzberg zurück

Die neuen Betreiber der Location im Umspannwerk Kreuzberg - Florian Pehle, Ilja Wolf-Bauwens und Matthias Gleiß - haben den denkmalgeschützten Raum weitgehend erhalten. Ein neuer Eingangsbereich, eigens angefertigte Echtholzmöbel aus Walnuss und Kupfer als warmes Designelement schaffen eine intime und zugleich moderne Atmosphäre.

Das Trio freut sich, ab Oktober 2010 neben dem Event-Bereich auch das seit mehr als einem Jahr leer stehende Restaurant wieder zu öffnen.

Berliner Traditionsgerichte und deutsche Klassiker interpretiert der 38-jährige Gleiß auf seine ganz eigene Art: Gleiß kombiniert Beelitzer Kaninchen mit marinierten Jakobsmuscheln, denen ein Hauch von Zimtbutter den Kick verleiht. Er kreiert Kasseler Taube, zu der er einen Mandel-Crumble serviert und verführt Vegetarier mit Kraut und Rüben.

"Ich liebe die kräftig-klassischen Gerichte meiner Kindheit. Diese Gerüche und Geschmäcker finde ich bis heute einfach toll!", sagt Gleiß, der an Berlins Gewässern auch gern einmal selbst angelt oder beim befreundeten Schlachter an Blutwurstvariationen feilt. Er sucht nach fast vergessenen Produkten, entstaubt verloren geglaubte Klassiker wie Ragout fin oder Grießflammerie und gibt auch Hülsenfrüchten gern die Hauptrolle.

Restaurant Volt, Paul-Linke-Ufer 20-22, 10999 Berlin, Tel: 030/610 740 33, www.restaurant-volt.de