HOTELS
29. Juli 2010

Niemann General Manager im Hotel Waldorf Astoria Berlin

copyright Waldorf Astoria

Friedrich W. Niemann wird zum 1. September 2010 General Manager des ersten Waldorf Astoria Hotels in Deutschland. Das Personal-Karussell der Hoteldirektoren dreht sich heftig in Berlin

Wie eine Bombe platzt der Abgang von Kurt Lehrke aus dem Hotel Palace in die Berliner Branche. Gerade erst übernehmen Oliver Eller das Adlon Kempinski und Robert Herr das Hotel Intercontinental - und jetzt steht auch die letzte große Entscheidung für das Waldorf Astoria fest. Das GM-Karussell dreht sich schnell und unerbittlich in der Hauptstadt.

Knapp ein Jahr vor der Eröffnung des ersten Waldorf Astoria Hotels in Deutschland sind wichtige Weichen gestellt: Hilton Worldwide ernannte Friedrich W. Niemann zum General Manager des mit Spannung erwarteten Weltklasse-Domizils, das im September 2011 in Berlin eröffnet wird.

Niemann (Foto oben) wird seine Aufgabe am 1. September 2010 übernehmen. Friedrich W. Niemann ist seit vielen Jahren für Hilton Worldwide tätig - die letzten fünf Jahre als General Manager des Athenee Palace Hilton Bucharest in der rumänischen Hauptstadt. Zu seinen ersten Aufgaben in Berlin zählt die Entwicklung von Personalkonzepten und -strategien für das neue Haus.

"Es ist für mich eine große Ehre, dieses international beachtete Vorzeige-Projekt zum Erfolg zu führen", erklärt Friedrich W. Niemann. "Waldorf Astoria ist nicht nur das Synonym schlechthin für Luxus und Eleganz - das Berliner Haus wird auch das erste neu erbaute Domizil der Hilton-Luxusmarke in ganz Europa sein. Unser Ziel ist klar: Wir werden dem prestigereichen Erbe des legendären Flaggschiffs an der Park Avenue in Manhattan gerecht werden und darüber hinaus neue Maßstäbe setzen."

Das neue Waldorf Astoria Berlin: Das Fünf-Sterne-Plus-Hotel ist Teil des Projekts Zoofenster, das den gesamten Westteil der Berliner City aufwerten und beleben soll. Mit 231 Zimmern und Suiten wird das Luxusdomizil 15 Etagen des insgesamt 32-stöckigen Wolkenkratzers aus Naturstein und Glas belegen, der zwischen Bahnhof Zoo und der Gedächtniskirche an der Hardenbergstraße entsteht.

Das neue Waldorf Astoria ist nicht nur ein Novum für Berlin und ganz Deutschland. Auch europaweit ist es das erste neu erbaute Haus der Marke, die sich dem prestigereichen Erbe des legendären Waldorf Astoria Hotels an der Park Avenue in Manhattan verpflichtet fühlt.

Niko meint: Eine neue Generation von Hotelchefs tritt in Berlin an, um die Branche in eine luxuriöse und trotzdem legere Zukunft zu führen. Das neue Waldorf Astoria stellt vor allem eine extreme Konkurrenz-Situation für die altehrwürdigen Häuser Palace und Intercontinental dar - und das quasi direkt vor deren Haustür. Die beiden Hotels haben reagiert und ihre General Manager "verjüngt".

Mit dem neuen Waldorf Astoria in der Top-Lage an der Gedächtniskirche wird das alte West-Berlin endlich seinen lang ersehnten Aufschwung erfahren - die Gegend um Zoo und Joachimstaler Straße verkam in den vergangenen Jahren zur Genüge. Gründe waren die jahrelange Riesen-Baustelle, das nicht gebaute Riesenrad und der Bahnhof Zoo, der nur noch als eine Art bessere S-Bahnstation sein Dasein fristet. West-Berlin hat mehr verdient!

Französischer Sternekoch für das Waldorf Astoria