25. Juni 2010

Obst vom Grill

Obststücke vorher in Saft oder Rum einlegen

Auch beim Grillfest sollte ein Dessert nicht fehlen. Es kann sogar vom Rost kommen: Dazu eignen sich in Stücke geschnittene Äpfel, Birnen, Pfirsiche oder Aprikosen, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Die Fruchtstücke werden in Fruchtsaft eingelegt und anschließend abwechselnd auf Spieße gesteckt.

Den nötigen würzigen Pfiff erhält das Obst durch etwas Vanille, Ingwer, Zimt, Nelken und Chili. Gegrillt wird es am besten in einer Grillschale aus Aluminium.    

Rum-Früchte vom Grill lassen sich so zubereiten: Das Obst wird für drei bis vier Stunden in etwas Rum und Zucker eingelegt. Die gut abgetropften Früchte kommen in einem gut verschlossenen Alu-Päckchen mit auf den Rost.

Wer seinem Grill-Obst ein leichtes Tee-Aroma verpassen will, kann zum Einwickeln Bananenblätter nehmen. Sie sind tiefgefroren in Asia-Läden erhältlich und schützen das Grillgut vor dem Austrocknen. Allerdings sollten Grillfreunde grundsätzlich kein überreifes Obst nehmen, da es gegrillt noch weicher, saftiger und süßer wird. dpa

Kolumne Frisch geliefert