News
26. Februar 2018

Österreich Tourismus Mehrwertsteuer im Hotelgewerbe runter

Österreich will im Tourismus noch wettbewerbsfähiger werden: Die Mehrwertsteuer im Hotelgewerbe soll von 13 auf zehn Prozent runter.

Hotels, Pensionen und Betreiber von Campingplätzen könnten mit einer Senkung der Umsatzsteuer auf Nächtigungen von 13 auf zehn Prozent rechnen, sagte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Montag.

Die entsprechende Vorlage werde am Mittwoch im Ministerrat behandelt. Das Gesetz solle zum 1. November in Kraft treten. Das Volumen der Entlastung für die Betriebe bezifferte die Ministerin mit 120 Millionen Euro jährlich. Trotz Rekordzahlen bei den Gästen seien die Gewinne seit Jahren rückläufig.

Mit der Senkung liege Österreich dann auf einem Niveau wie Frankreich und Italien. In Deutschland sei der Steuersatz mit sieben Prozent deutlich niedriger. In der Schweiz betrage er nur 3,7 Prozent.

Die Senkung der Umsatzsteuer sei für die 15 000 Hotelbetriebe und 600 Campingplätze wichtig, so Köstinger. «Fast nirgends sonst wird so schnell sichtbar, wenn Investitionen nicht getätigt werden.» dpa