Genussgipfel Österreich
13. März 2010

Österreichs Weinexport übertrifft Erwartungen

Der österreichische Weinexport hat sich 2009 über alle Erwartungen hinaus entwickelt

Hatte die Österreich Wein Marketing (ÖWM) in ihrer Jahrespressekonferenz im Dezember 2009 aufgrund der vorsichtigen Hochrechnung noch mit einem knappen Erreichen des Vorjahrsresultates gerechnet, ergibt sich aus den neuesten Zahlen der Statistik Austria für das Gesamtjahr 2009 eine Steigerung von wertmäßig 5,3 Prozent, mengenmäßig sogar um 16 Prozent. Die Exportmenge erreichte demnach knapp 70 Mio. Liter, der Umsatz stieg von knapp 113 Mio. auf fast 119 Mio. Euro.

Wenn auch die Fassweinexporte aufgrund der großen Ernte des Jahrgangs 2008 überproportional zugenommen haben, konnten dennoch die Flaschenweinexporte mengenmäßig um 3,7%, wertmäßig sogar um 4,4% gesteigert werden. Gleichzeitig bedeutet dies eine leichte Verbesserung des Durchschnittspreises in diesem Segment von 2,59 Euro/Lt. (2008) auf 2,60 Euro/Lt.

Dieses Ergebnis ist umso bemerkenswerter, als die österreichischen Gesamtexporte im Jahr 2009 aufgrund der schlechten Weltkonjunktur um 20% eingebrochen sind. Schrittmacher der höchst erfreulichen Entwicklung der Weinexporte sind Schlüsselmärkte wie Deutschland (Menge +15%, Wert +9%), die Schweiz incl. Liechtenstein (Menge, +27%, Wert +6%), aber auch aufstrebende Exportmärkte wie die Niederlande (Menge +30%, Wert +27%), Schweden (Menge +51%, Wert +38%) und Japan (Menge +33%, Wert +10%).

"Diese erfolgreiche Exportentwicklung des österreichischen Weins hält nun bereits seit 10 Jahren an und ist unter den europäischen Weinländern einzigartig", freut sich Willi Klinger, Geschäftsführer der ÖWM. "Österreich gehört somit zu den dynamischsten Weinländern im internationalen Vergleich."

Grafiken zum Weinexport: www.weinausoesterreich.at/aktuell/info_export201003.html