Beer & Brau
28. September 2009

Oktoberfest: Bier und Halbzeit-Bilanz

Wiesn-Halbzeit 2009: Das Bier fließt Dank des schönen Wetters gut auf dem Oktoberfest - 200.000 Liter mehr im Vergleich zur Halbzeit 2008

Das sonnige Herbstwetter hat in der ersten Woche des Münchner Oktoberfests die Besucher durstig gemacht. Insgesamt wurden bis zur Wiesn-Halbzeit 3,3 Millionen Maß Bier geordert. Das bedeute ein Plus von 200.000 Maß im Vergleich zur Halbzeit 2008, sagte Festleiterin Gabriele Weishäupl.

Bisher seien 3,3 Millionen Menschen auf das größte Volksfest der Welt gekommen, 100.000 Besucher mehr als zur Vorjahreshalbzeit. Die am 19. September eröffnete Wiesn dauert noch bis zum 4. Oktober.

"Die Gäste waren in hoher Feierlaune, bei gedämpfter Konsumlaune", sagte Weishäupl. An den Souvenirständen und Fahrgeschäften hielten sich die Besucher aus aller Welt merklich zurück. Viele Wiesn-Fans versuchten, einen Maßkrug als Mitbringsel vom Festgelände zu schmuggeln. 77.000 Krüge sammelten die Ordner wieder ein.

Polizei und Bayerisches Rotes Kreuz (BRK) beurteilten den bisherigen Wiesn- Verlauf als normal. Die Ärzte und Sanitäter mussten sich bisher um 399 Bierleichen kümmern. Zwei Drittel davon waren Männer, die meisten unter 30 Jahre alt.

An Speis und Trank sparten die Gäste nicht. "Dort ist noch kein krisenbedingter Einbruch zu verzeichnen", sagte Münchens Oberbürgermeister Christian Ude. Mit 60 Ochsen wurden zur Halbzeit vier mehr als in den beiden Vorjahren verspeist. Anders sah es in der Schaustellerstraße aus. Die bekannten und bewährten Fahrgeschäfte würden gezielt von den Besuchern angesteuert, die Neuheiten dagegen zögerlich angenommen.

Wegen der verschärften Sicherheitslage sind auf dem Festgelände jeden Morgen Streifen mit Sprengstoffhunden unterwegs, es wurden 17 Kameras installiert. dpa