News
04. Januar 2014

Paul Bocuse im Krankenhaus

Spitzenkoch Paul Bocuse wegen Rückenschmerzen in Lyoner Krankenhaus

Der französische Spitzenkoch Paul Bocuse (87) ist wegen Rückenschmerzen in eine Klinik in Lyon gebracht worden. Die Schmerzen plagten den «Papst der französischen Gastronomie» bereits seit mehr als drei Monaten, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf das enge Umfeld des Drei-Sterne-Kochs.

Er befinde sich bereits seit Montag im Krankenhaus. «Monsieur Paul» werde dort beobachtet, hieß es. Am 11. Februar feiert Bocuse seinen 88. Geburtstag.

Bocuse, Vorbild vieler Meisterköche, musste den Angaben zufolge bereits im Januar 2013 wegen Gelenkschmerzen im Krankenhaus behandelt werden. Dies habe ihn nicht daran gehindert, im darauffolgenden Monat in die USA zu reisen, um bei der Einweihung eines nach ihm benannten Restaurants des Culinary Institutes of America in New York State dabei zu sein.

Der Gourmetführer «Guide Michelin» hat Bocuses Restaurant bei Lyon seit 1965 mit drei Sternen ausgezeichnet. Der Führer «Gault et Millau» kürte ihn 1989 zum «Koch des Jahrhunderts». 1975 wurde er mit dem Titel Commandeur in die Ehrenlegion aufgenommen und 1993 mit dem nationalen französischen Verdienstorden «Ordre national du Mérite» ausgezeichnet. dpa