11. Dezember 2016

Perrier-Jouët Champagner mit Tradition

Perrier-Jouët | Champagner mit Tradition

Mail aus München: In den tiefen Kellern des Münchner Szene-Lokals Nektar präsentierte die Prestige Selection von Pernod Ricard Deutschland einige Champagner aus dem Hause Perrier-Jouët.

Der mehrfach ausgezeichnete Sommelier Rakhshan Zhouleh moderierte die hochklassige Degustation, die der Sternekoch Maximilian Moser vom Gourmetrestaurant Aubergine im Hotel Vier Jahreszeiten in Starnberg mit korrespondierenden kulinarischen Köstlichkeiten begleitete.

Perrier-Jouët | Champagner mit Tradition

Die Geschichte des Traditions-Champagnerhauses beginnt im Jahre 1811. Pierre-Nicolas Perrier heiratet Adèle Jouet und gemeinsam gründen sie ein Champagnerhaus in Epernay.
1858 - Perrier-Jouët bringt als einer der ersten Champagnerproduzenten einen Jahrgangschampagner auf den Markt.

1874 - erzielte Perrier-Jouët bei einer Auktion bei Christie's den höchsten Preis, der bis heute jemals für einen Champagner geboten wurde.

1902 - gestaltete der Künstler Emile Gallé eine Magnumflasche mit weißen Anemonenranken, die als hauchdünne Emailschicht aufgebracht wurde.

1969 - wird das Design genau von dieser Blütenranke inspiriert und schmückt seither das Prestige-Cuvée "Belle Epoque". So viel zur Geschichte.

Perrier-Jouët | Champagner mit Tradition

Die genussvolle Verkostung starte mit einem Perrier-Jouët Grand Brut und dazu reichte Maximilian Moser als sommerliche Variante einen "Yellow fin Thunfisch mit Couscous, Ananas und Kokos" und als winterlichen Vorschlag eine "Gänseleberterrine mit Brioche, Zwetschge und Trüffel".

Der Perrier-Jouët Blason Rosé wurde in einem Champagnerglas serviert und, dekantiert, in einem Burgunderglas von Riedel. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich ein Wein, je nachdem in welchem Glas er serviert wird, verändert. Ich fand den "Pochierten Kabeljau mit Grapefruit und Kartoffelspuma" harmonischer begleitet vom Rosé aus dem Burgunderglas, da er sich cremiger mit einem Hauch von mehr Süße zeigte das die Säure der Grapefruit angenehm abpufferte. Hingegen verlieh derRosé aus dem Champagnerglas dem "Gebratenen Zanderfilet mit Belugalinsen, Himbeere und Speck" eine wohltuende prickelnde Frische.

Perrier-Jouët | Champagner mit Tradition

Der Belle Epoche 2008 kann sich, nach Aussagen von Rakhshan Zhouleh, mit dem großartigen Jahrgang 2007 durchaus messen. Wir hatten zwar keinen Vergleich, aber das feinausgewogene Cuvée aus 50 Prozent Chardonnay mit blumigen Noten, 45 Prozent Pinot Noir Traube mit samtig weichen Aromen wurde mit den frisch-fruchtigen Aromen des Pinot Meunier perfekt abgerundet.

Perrier-Jouët | Champagner mit TraditionAbsolute Stille herrschte als nach dieser faszinierende Reihenfolge der Perrier-Jouët Belle Epoche Blanc de Blanc eingeschenkt und verkostet wurde. Ein cremiger, floraler und dynamisch eleganter Champagner mit Noten von Walnuss und Nuancen von Honigmelone. Einfach superb - ein optimales Gleichgewicht von Fülle, lebendiger Frische und einer sensationellen Eleganz.

Zum Abschluss dieses fantastischen Genussabends im witzigen Kellergewölbe des Nektars weihte uns die Weinexpertin Sabine Ernst-Hahn in die vielschichtigen Geheimnisse des Cognacs Martell ein. Zu einem köstlichen Bananenkuchen genossen wir dann einen eleganten und komplexen Cognac Martell Condon Bleu aus dem Hause Prestige Selection Pernod Ricard. Das Flaggschiff aus dem anspruchsvollen Haus zählt mit seiner ausgewogenen Reife und seinem lang anhaltenden Finish mit fruchtigen und würzigen Noten sicherlich zu den Spitzen-Destillaten Frankreichs.

Der bislang in Deutschland noch nicht so leicht zu findende Champagner Perrier-Jouët hat die Gruppe von Journalisten, Weinhändlern und Sommeliers an diesem Abend vollends überzeugt. Sieht so aus, dass Liebhaber exklusiver Champagner, zumindest in München, nun mehr Möglichkeiten haben in den Genuss dieses exzellenten Champagners zu kommen. Die Flasche, mit dem leicht einzuprägenden Belle Epoche Label, hilft beim Suchen.

Monika Kellermann