22. Februar 2009

Portwein zu Geräuchertem

Portwein nur zum Dessert oder Käse? Nein, wie langweilig! Warum nicht zu Geräuchertem, wie Aal, Grünkohl mit Pinkel oder Schinken. Dominic Symington (Graham's Port) führte durch einen originellen Workshop

Dazu luden Smart-Wines und Dominic Symington vier Sterne-Köche ins Hamburger Restaurant Poletto zum Port-Dinner. Die Bedingung: jeder Koch musste seinen Gang auf den Portwein von Graham's abstimmen.

Ein ganzes Menü mit Port, wie aufregend!

1. Gang Cornelia Poletto

20 years old Tawny: Der Wein schmeckte nach Datteln, balsamisch bitter, Zimt-Noten, Weihrauch und Myrte. Zum Raviolo mit Wildschweinragout, geschmorten Glühweinzwiebeln und Trevisiano von Cornelia Poletto war das ein herrlicher Start, wow, was für eine harmonische Aromen-Kombination.

2. Gang (Marco Müller, Rutz)

Six Grapes: ein fruchtdominierter, junger Port mit würzigen Noten von Bitterschoko. Dazu machte Marco Müller das einzig richtige und drehte auf: geschmorter und geräucherter Asia-Schweinebauch, soutierte Waldpilze, Lardo, sehr kräftig mit 5 Spices gewürzt, wunderbar, wo bleibt der Nachschlag!

3. Gang (Christian Lohse, Fischers Fritz)

2003er Vintage Graham's: gefälliger fruchtiger und schokoladiger Port. Dazu Dorade mit Kartoffel-Kohl-Sobrasada. Das funktionierte zwar, war aber nicht mein Gang. Die beiden Protagonisten stritten sich, der Wein war viel zu jung, Krieg auf dem Teller, auch wenn es einige in der Runde mochten.

4. Gang (Johannes King, Söl'ring Hof)

1980er Vintage Graham's: wunderbar gereifter, geschmeidiger Port, ziemlich perfekt, würziges Erlebnis. Macht den Kamin an! Zu in Port geschmorter Ochsenbacke mit Datteln, Wallnüssen, Rote Bete und Petersilienwurzel. Klar, der alte Klassiker von King ging natürlich perfekt zum Port, das ist eine sichere Bank.

Am meisten hatten mich die Kombinationen mit dem gereiften Tawny überzeugt. Der harmonierte mit Müllers geräucherten Bauchspeck, Polettos bitterem Trevisiano und dem Kohl von Lohse.

Fazit: Tawny ist DER perfekte Begleiter zu Geräuchertem. Und zwar zu allem! Also auch Blutwurst und Schwarzwälderschinken, bis hin zu Grünkohl mit Pinkel und Aal mit Schwarzbrot!

Das mag man kaum glauben, ist aber eine fantastische Neuentdeckung. Auf die ich selbst nie gekommen wäre! Per Soehlke und Hermann Stöckmann von Smart-Wines hatten genug von Port zum Dessert, Dominic Symington war begeistert.

Gerade jetzt im kalten Winter eine gelungene Aromen-Idee.

Graham's zählt für mich neben Taylor's, Quinta do Noval, Ramos Pinto und Niepoort zu den besten Portweinen.

Grüße, Niko