News
26. August 2010

Rachs Restaurantschule auf RTL

Christian Rach - Hamburger Star-Koch, Tafelhaus-Betreiber und Restauranttester bei RTL - bietet Köchen einen Job

Und zwar im frisch eröffneten Edel-Fressbetrieb «Slowman» im Hamburger Chile-Haus nicht weit vom Hauptbahnhof, mit allen großen Pressehäusern im Umkreis. Dort, wo es in der einstigen «Weinhexe» hübsch plüschig-gemütlich zuging, soll es auch gemütlich bleiben, aber sonst chic und modern und erschwinglich dazu. Und genau dafür hat Rach seine zwölf Kandidaten.

Unter fachmännischer Anleitungen gehen sie an die Arbeit: Der eine kocht, der andere serviert, die Speisekarte wird entworfen, das Dekor neu gestaltet. Und RTL ist immer mit der Kamera dabei. Ab Montag, 20.15 Uhr, ist das Ergebnis bei RTL zu sehen - «Rachs Restaurantschule» heißt das neue Format, das zunächst mit einer Doppelfolge und dann an den folgenden Montagen in sieben weiteren 45- Minütern zu sehen sein wird. Es ist das erste «Season Highlight» im Herbstangebot, wie der Privatsender in bestem Neudeutsch verkündet.

Das Motto der Show: «Jeder hat eine Chance. Die muss er nutzen». Nach diesem Prinzip suchte Krach seine zwölf Kandidaten aus, von 17 bis 44 Jahren und schön bunt gemischt. «Nur Mädel oder nur Jungen, nur solche mit Migrationshintergrund oder nur welche ohne, wäre albern», sagt Rach.

Sein Ensemble reicht vom Vorbestraften, der im Knast eine Kochlehre machte, bis zum Sprössling aus reichem Haus, der bisher noch nicht ganz den Sinn des Lebens erkannt hat. Nun kann er ihn erkennen. Indem er Gäste bedient, flink zur Stelle ist, wo immer es Not tut («Ein Besteck fehlt? Moment! Wird gleich gebracht»), Gastlichkeit und Wärme verbreitet. Auch Geschirr spülen und die Küche blitzblank putzen will gelernt sein. Das eigene Lokal ist nicht höchstes Ziel: «Wenn ich etwas hasse, dann den Fetisch Selbstständigkeit», sagt Rach.

Zwei Monate haben die Azubis Zeit, mit dem gewieften Profi Rach als Oberguru im Hintergrund. Machen sie sich gut, winkt ihnen ein Ausbildungs- oder sogar Anstellungsvertrag. Wie sie aber Schritt um Schritt ihr Terrain erobern, hat RTL in seiner Reihe festgehalten, von der ersten, noch leise betretenen Musterung der noch kahlen Räume bis zur festlichen Eröffnung am 2. Juli 2010. Dann zieht sich die Kamera fürs erste zurück.

Der «Slowman» in Hamburgs Innenstadt muss nun zeigen, ob und wie er sich zwischen aller gastronomischen Konkurrenz behauptet. Und auf alle Fälle bittet die Speisekarte schüchtern um etwas Nachsicht, wenn anfangs vielleicht noch nicht alles ganz so perfekt sein sollte.

Keine Nachsicht übt die Quote. Die muss stimmen. Wenn sie aber, wie der nun schon fünf Jahre erfolgreiche «Restauranttester», die Fünf- Millionen-Hürde übersteigt, kann es munter so weitergehen. Mit anderen Teams in anderen Restaurants, eventuell in anderen Städten. Und ab und zu wird dann auch nachgeschaut, wie es um den «Slowman» und sein Team der ersten Stunde steht. dpa