17. Juli 2008

Rebsorte Bacchus

Kleines Wein-Lexikon: Weinreben der Sorte Bacchus werden nach Ansicht von Würzburger Wissenschaftlern besonders unter der Klimaerwärmung leiden. Der Bacchus werde die erste Rebsorte sein, die bei steigenden Temperaturen bei uns verschwinded.

Weinreben der Sorte Bacchus werden nach Ansicht von Würzburger Wissenschaftlern besonders unter der Klimaerwärmung leiden. Der Bacchus werde laut Geograf Jürgen Rauh vom Zentrum für Regionalforschung "wohl die erste Rebsorte sein, die bei steigenden Temperaturen aus unseren Weinbergen verschwindet". Die Rebsorte bevorzuge Kühle, die Trauben seien besonders durch Sonnenbrand gefährdet. Bis 2100 könnte die Durchschnittstemperatur um vier Grad steigen. Jährlich werden 12,2 Prozent aller Weinflaschen in Franken mit Bacchus gefüllt.

Bacchus oder Frühe Scheurebe gilt als Kreuzung von (Silvaner x Riesling) und Müller-Thurgau. Sie wurde von Peter Morio und B. Husfeld am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof im Jahre 1933 gezüchtet und wurde vor allem in Deutschland und in England angebaut. Die frühreifende Rebsorte wird in Lagen angebaut, die für den Riesling ungeeignet sind. Der Anbau ist in Deutschland rückläufig.

Dann wird der Bacchus wohl mittel- und langfristig nach Skandinavien umziehen.