REISE
21. April 2011

Reederei Ponant mit neuer Luxusjacht L'Austral

Die französische Jachtkreuzfahrt-Reederei Du Ponant stellt in diesen Tagen ein neues Schiff in Dienst

Von Hilke Segbers

Die «L'Austral», eine Luxusjacht für 264 Passagiere, gebaut auf der italienischen Werft Fincanterie. Die Jungfernfahrt beginnt am 27. April und führt acht Tage lang von Marseille über Barcelona, Palma de Mallorca, Ibiza, Malaga und Cadiz nach Lissabon. Im Sommer wird der Neuzugang vor allem in der Adria fahren, entlang der kroatischen Küste mit dem Start- und Zielhafen Venedig. Im Winter soll die «L'Austral» von Ushuaia an der Südspitze Argentiniens aus in der Antarktis kreuzen.

Das neue Schiff ist im Stil exklusiver Megajachten gebaut. Es soll der Reederei zufolge an den Luxus der Linienschiffe auf den Atlantikrouten der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts erinnern. Die «L'Austral» hat einen eleganten dunkelgrauen Außenanstrich und ist innen in der Farbpalette Schoko bis Sand gehalten. Das bereits 2010 in Dienst gestellte Schwesterschiff «Le Boréal» unterscheidet sich nur in der Farbgebung - bei ihr dominieren die Innenfarben Schwarz, Grau und Rot.

Die Suiten, die alle nach außen liegen, sind zwischen 18,5 und 45 Quadratmeter groß und haben fast alle einen eigenen Balkon. In den beiden Restaurants herrscht freie Platzwahl, es gibt keine Kleiderordnung. Das Schiff bietet ein Spa mit Hammam-Bad, Boutiquen, eine Bibliothek, mehrere Loungebereiche mit Meerblick und drei Bars. Die Reederei möchte auf den deutschen Markt vorstoßen und bietet seit kurzem auch einen Service für ihre deutschen Gäste. Dazu gehören eine deutsche Zeitung an Bord, Filme und eine deutschsprachige Reiseleitung. Die Bordsprachen aber sind Englisch und Französisch.

Die Reederei Du Ponant in Marseille wurde 1988 von einer Gruppe französischer Marineoffiziere gegründet. Zu der Flotte gehören nun fünf Schiffe. Neben der «L'Austral» und der «Boréal» fahren für die Reederei die Segeljacht «Le Ponant» mit 32 Kabinen, das Expeditionsschiff «Le Diamant» mit 113 Kabinen und die kleine Jacht «Le Levant» mit 45 Kabinen. Rund 11 000 Passagiere buchten in 2009 eine Reise auf einem der Schiffe der Reederei.

Die beiden jüngsten Jachten von Du Ponant entsprechen den Anforderungen des Gütesiegels «Green Ship». Die Reederei gehört der International Association of Antarctica Tour Operators (IAATO) an. Dementsprechend halten sich ihre Kapitäne an deren strikte Regeln an Bord und bei Ausflügen in umweltsensible Gegenden.

«Le Boréal» wird sich im Frühsommer 2011 auf das Fahrtgebiet Nordeuropa konzentrieren. Unter anderen startet sie zu zwei achttägigen Ostseekreuzfahrten von Kopenhagen nach Stockholm mit Stopps in Riga, Tallin, St. Petersburg und Helsinki. Danach geht es auf Expeditionsfahrt nach Island, in die Arktis und nach Nordamerika.

Neu ist die 13-tägige Expeditionsreise an der Küste Grönlands entlang von Kangerlussuaq ins kanadische Iqaluit. Im Herbst fährt die Jacht durch die Karibik, den Panamakanal und die Westküste Südamerikas entlang nach Ushuaia, von wo aus auch sie zu Antarktistouren starten wird. dpa