REISE
15. Oktober 2017

Reformationsjahr in Thüringen Wartburg & Co sind die Gewinner

(c) Wartburg-Stiftung

200 000 Übernachtungen mehr: Lichtspektakel auf der Wartburg und Veranstaltungen allerorten - das Reformationsjahr in Thüringen neigt sich dem Ende. Es bringt viele Besucher, die Erwartungen sind übertroffen.

Das Reformationsjahr sorgt für einen Besucheransturm in Thüringen. «200 000 Übernachtungen mehr in diesem Jahr, das ist eine realistische Zahl», sagte die Geschäftsführerin der Thüringer Tourismus GmbH, Bärbel Grönegres. Hinzu kämen Zehntausende Tagesgäste, die sich beispielsweise die nationale Sonderausstellung «Luther und die Deutschen» auf der Wartburg in Eisenach anschauten.

Allein diese Ausstellung, die noch bis zum 5. November läuft, habe bis Ende September bereits fast 236 000 Besucher gezählt. «Unsere Erwartungen in die touristische Entwicklung Thüringens durch das Reformationsjahr werden übertroffen», so Grönegres.

Positiv vermerkte die Geschäftsführerin der Tourismusgesellschaft des Landes vor allem ein deutlich gestiegenes Interesse von Touristen aus den USA, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden. Thüringen hatte für die Veranstaltungen zu 500 Jahre Reformation auch im Ausland die Trommel gerührt.

«In den USA haben wir uns auf die Lutheraner konzentriert. Nach meinem Eindruck stehen wir bei ihnen jetzt auf der Landkarte, wenn es um Ziele in Europa geht.» Grönegres erhofft sich davon einen nachhaltigen Effekt für den Thüringen Tourismus. Reiseveranstalter hätten das Land ins Programm genommen. «Das Reformationsjahr wird über 2017 hinaus wirken», glaubt sie. Dafür könnten auch 500 Jahre Bibel-Übersetzung durch Luther auf der Wartburg im Jahr 2021 oder das Bauhausjahr 2019 sorgen.

Nach einer Zwischenbilanz stieg die Zahl der Thüringen-Besucher im ersten Halbjahr um 4,5 Prozent auf 1,8 Millionen. Sie buchten 4,5 Millionen Übernachtungen, 2,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Überdurchschnittlich fiel der Zuwachs laut Grönegres bei den ausländischen Gästen aus. «Mit einem Plus von 8,7 Prozent bei den Übernachtungen liegen wir deutlich über dem Bundesdurchschnitt von plus 3,4 Prozent.»

In den letzten Wochen des Reformationsjahres - am 31. Oktober jährt sich der Thesenanschlag Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche zum 500. Mal - bietet Thüringen noch einige Höhepunkte: Beispielsweise wird Ende Oktober die Wartburg in Lichtbilder getaucht. Dafür sei ein Kurzfilm zur Reformation gedreht worden, auf dem Burggelände gebe es Klanginstallationen und Luthers Thesen als Morsealphabet an der Fassade. dpa

Service: Die Lichtkunst an der Wartburg am 30/31.10. sowie am 1.11. ist an den drei Tagen jeweils von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr zu sehen