REISE
24. Dezember 2012

Reise nach Jordanien

fotos visit jordan/mövenpick hotels

Auf den Spuren der Bibel durch Jordanien - 200 Jahre Wiederentdeckung Petra - Wellness-Oase Totes Meer - Mövenpick Hotels mit beeindruckender Performance

Jordanien ist als geographischer Schnittpunkt zwischen Asien, Afrika und Europa seit Beginn der Zivilisationen ein mythischer Ort. Die Menschen aus der Zeit der Bibel, Römer, Byzantiner, Nabatäer und Kreuzritter hinterließen ihre Spuren.

Felsenstadt Petra

Eine der magischen Stätten ist die Felsenstadt Petra, die dieses Jahr ihre Wiederentdeckung vor 200 Jahre feiert. Petra gehört zu den Nationalschätzen Jordaniens. Die antike Stadt wird als achtes Weltwunder bezeichnet und ist die bekannteste Touristenattraktion des Landes.

 

_______________________________________________________

Und perfekt erreichbar vom Mövenpick Petra Resort, das direkt am Eingang der monumentalen Felsenschlucht liegt. Petra erreichen Besucher nach Durchquerung des Siq, einer rund einen Kilometer langen Felsschlucht, die 80 Meter in die Höhe ragt und mit Pferdewagen waghalsig zu durchqueren ist.

Das Schatzhaus, Petras berühmtestes Monument, taucht unerwartet am Ende des Siq auf. Die 43 Meter hohe Fassade diente dem Schluss des Films Indiana Jones und der letzte Kreuzzug als Kulisse.

Nicht minder beeindruckend ist das sogenannte Kloster (ad-Deir) aus dem ersten Jahrhundert, das über mehr als 800 aus dem Fels gehauene Stufen zu erreichen ist. Etwas oberhalb gibt es ein winziges Felsen-Cafe mit dem schönen Namen Ende der Welt, von dem aus ein überwältigender Ausblick auf die unzähligen Schluchten des Wadi Musa (Mosestal) wartet.

Wellness-Oase Totes Meer

Von jeher galt das Tote Meer als ein faszinierender Ort: Schon seit mehr als 2000 Jahren kommen Menschen hierher, um Körper und Geist durch die therapeutische Qualität von Wasser und Luft zu beleben. Es ist der tiefstgelegene See der Erde auf 400 Metern unterhalb des Meeresspiegels.

Das Tote Meer hat einen extrem hohen Salzgehalt in Höhe des Zehnfachen anderer Meere. Hier herrscht fast ganzjähriges ein Reizklima mit dem höchsten atmosphärischen Druck der Erde, einem hohen Sauerstoffgehalt, extrem reiner und trockener Luft, absoluter Pollenfreiheit sowie 330 Sonnentagen im Jahr - ein Sonnenbad am Strand des Toten Meeres birgt übrigens weniger Risiken für die Haut, denn zum Seeufer hinunter gelangen fast ausschließlich die langwelligen, ungefährlichen UVA-Strahlen.

Ein unvergessliches Erlebnis ist das Relaxen am eleganten Pool des Zara-SPA des Mövenpick Resort Dead Sea. Der fantastische Blick über das Tote Meer hat seinen Höhepunkt, wenn die Sonne untergeht und auf der Westbank die Türme von Jerusalem zu erkennen sind.

Auf den Spuren der Bibel

Besucher können in Jordanien spüren, dass hinter jedem Stein eine Geschichte steckt. In Bethanien jenseits des Jordans, direkt am Fluss etwa 45 Fahrminuten westlich von Amman entfernt, lebte Johannes der Täufer. Hier gegenüber von Jericho liegt die Stelle, an dem Jesus von Johannes getauft wurde.

Papst Benedikt XVI. besuchte 2009 Bethanien und die heiligen Stätten der Bibel in Jordanien. Damals wurde Bethanien von der katholischen Kirche zusammen mit dem Berg Nebo, Mukawir, Tall Mar Elias und Anjara zu einer der Millenniums-Pilgerstätten im Nahen Osten ernannt.

Südlich von Amman liegen die Mosaikstadt Madaba (unbedingt das traditionelle Restaurant Haret Jadoudna besuchen), der Berg Nebo, die Herodes Antipas-Festung Machärus sowie Umm Ar-Rassas, ein Ort, der einige der schönsten byzantinischen Kirchenmosaike des Nahen Ostens beherbergt.

Ein bekannter Ort aus der Bibel ist der Berg Nebo, von dem aus Moses das gelobte Land Kanaan erblickte und auf dem er begraben liegen soll. Diese Stätte der Verehrung ist die heiligste in ganz Jordanien und war einst ein Wallfahrtsort früher Christen.

Nördlich von Amman liegt Jerash, eine der besterhaltenen antiken römischen Städte. Jerash ist eine wahre Fundgrube, um sich das römische Leben vorzustellen, denn in dieser Zeit erlebte die Stadt ihre Blütezeit - sie gilt daher als eine der besterhaltenen römischen Provinzstädte der Welt.

Auch Naturwunder wie die heißen Quellen von Ma'in sind mühelos während einer Tagestour erreichbar. Canyoningtouren im Wadi Mujib, dessen Wasser ins Tote Meer mündet, sind ein zusätzliches Highlight. Wer zum Roten Meer will, ist ideal im Mövenpick Hotel in Aqaba aufgeboben, sein Restaurant Red Sea Grill ist eines der besten der ganzen Region. Wer tauchen will, fährt noch etwas weiter südlich ins Mövenpick-Resort nach Tala Bay.

_____________________________________________________

Ein absolutes Muss für Naturliebhaber ist das südlich an der Königsstraße liegende Dana-Naturreservat. Und die Wüstenlandschaft Wadi Rum mit mächtigen Felsformationen, wie der 35 Meter hohen Steinbrücke Burdah oder den Sieben Säulen der Weisheit, benannt nach dem gleichnamigen Buch von Lawrence von Arabien.

Nicht nur der Film Lawrence von Arabien wurde hier gedreht, auch das legendäre Podrennen aus Star Wars - Episode I fand hier statt, wer durch den Wadi Rum fährt, sieht vor seinen Augen, wie die irrwitzigen Star Wars-Kampfkapseln mit wahnsinnigen Geschwindigkeiten um die beeindruckenden Sandstein-Formationen schwirren.

Informationen über das Reiseland Jordanien unter www.visitjordan.com