REISE
13. Januar 2010

Reise zu den heißesten Skipisten

Das Hotelbewertungsportal HolidayCheck.de hat Badehose gegen Skier getauscht und die heißesten Pisten gefunden

Südafrika

Begünstigt durch die Lage auf der Südhalbkugel fällt der Schnee in Südafrika immer etwas früher. Winterbegeisterte können dort bereits Ende Mai die weiße Pracht im Skigebiet Tiffindell genießen. Das Resort wurde zunächst ausschließlich für einheimische Hobby-Sportler erschlossen, damit diese die Möglichkeit hatten, direkt vor der Haustür Ski zu fahren. Heutzutage ist das Gebiet erheblich erweitert worden und stellt eine Herausforderung für fortgeschrittene Skifahrer dar. Während der Mangel an Schnee ein weltweites Problem wird, muss sich Tiffindell keine Sorgen machen: Letztes Jahr fielen dort insgesamt sieben Meter Schnee.

Marokko

Für Urlauber, die sich nicht zwischen Winter- und Strandurlaub entscheiden können, gibt es gute Nachrichten: In Marokko kann man beides haben. Das Oukaimeden Skigebiet ist 60 Kilometer von Marrakesch und eineinhalb Stunden vom Strand entfernt. Es ist Teil des Atlasgebirges, das normalerweise im Januar und Februar mit Schnee bedeckt ist. Das Resort ist günstig, nicht überfüllt und der Ski-Pass kostet nur zehn Euro. Da die Pisten größtenteils unbekannt sind, gibt es keine langen Warteschlangen an den Skiliften.

Japan

Von Dezember bis April fahren tagtäglich hunderte Skibegeisterte von Tokio zum Mount Fuji, Japans höchstem Berg und Symbol des Landes. Bekannt geworden ist das Hakuba Resort in Nagano als Ausrichter der Winterolympiade 1998. Die nördliche Insel Hokkaido ist der perfekte Ort für die, die auf der Suche nach spektakulärem Pulverschnee und Abfahrten abseits der Pisten sind. Insgesamt gibt es über 600 Skigebiete in Japan. Gemessen an der Größe des Landes ist das eine beträchtliche Anzahl. Damit steht Japan an Platz zwei hinter den USA mit den meisten Ski-Resorts. Zudem sind japanische Skihotels sehr modern eingerichtet und befinden sich oft in der Nähe von natürlichen heißen Quellen - genau das Richtige nach einem langen Tag auf der kalten Piste.

Spanien

Spanien ist mit zahlreichen Stränden und viel Sonnenschein eines der beliebtesten Sommerurlaubsländer. Zur gleichen Zeit besitzt das Land aber auch Gebirge im Norden, in der Mitte und, zur Überraschung vieler, auch im Süden des Landes. Die Sierra Nevada ist mit über 65 Kilometern Pistenlänge eines der bekanntesten Skiziele Spaniens. Aufgrund ihrer unmittelbaren Nähe zum Meer und der Alhambra, dem besterhaltensten Palast der arabischen Welt, gilt das Gebiet als eines der Hauptattraktionen im Süden. Außer für seine landschaftliche Schönheit, vielen Sonnenstunden und seinem üppigen Schneefall ist die Sierra Nevada auch noch als Lieblings-Skiziel der königlichen Familie bekannt. Einige Pisten wurden vor kurzem modernisiert und bieten eine Vielzahl an blauen und roten Pisten für erfahrene Wintersportler.