BERLIN
12. August 2010

Reiseziel Berlin boomt

Das Reiseziel Berlin boomt. Von Januar bis Juni strömten 4,2 Millionen Touristen aus aller Welt in die Hauptstadt und damit 11,7 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2009

Die Zahl der Übernachtungen stieg um 14,2 Prozent auf 9,6 Millionen und soll nach 18,87 Millionen im vergangenen Jahr auf Rekordhöhe steigen. «Wir sind zuversichtlich, dass wir 20 Millionen Übernachtungen in diesem Jahr erreichen», sagte Tourismus-Chef Burkhard Kieker. Beim Marketing in Ländern mit großem Besucherpotenzial wie Brasilien setzt Berlin auch auf Kooperationen.

Das ungebrochene Gästewachstum sei «ein Riesenkompliment der Welt an Berlin», sagte Kieker. Die Zahl internationaler Touristen stieg bis Ende Juni um 14,5 Prozent auf 1,5 Millionen. Daraus resultierten 3,8 Millionen Übernachtungen (plus 17,9 Prozent). Aus dem Inland kamen 2,8 Millionen Besucher und damit 10,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die entsprechende Übernachtungszahl legte um zwölf Prozent auf 5,8 Millionen zu.

Der Juni war ein Rekordmonat: Insgesamt kamen 856 000 Reisende und buchten gut 1,9 Millionen Übernachtungen. Berlin bestätigte seine Position als Nummer drei in Europa hinter London und Paris.

Die Zahl der Hotelbetten stieg erneut. Dennoch verbesserte sich die Auslastung im ersten Halbjahr auf 48 Prozent nach 46,2 Prozent im Vorjahreszeitraum. In 742 Betrieben stehen inzwischen 111 500 Betten zur Verfügung. Nach Angaben des Amts für Statistik verbuchte das Beherbergungsgewerbe von Januar bis Juni neun Prozent mehr Umsatz. Die Gastronomie büßte dagegen vier Prozent ein.

Stark an Attraktivität gewinne Berlin auch in Schwellenländern mit einer wachsenden reisefreudigen Mittelschicht, erläuterte Kieker. Bei Gästen aus Brasilien gab es im ersten Halbjahr bei den Übernachtungen ein Plus von 62,5 Prozent. Bei der Werbung in Übersee arbeite Berlin auch mit Wien, Prag oder Budapest zusammen. So könnten Kombinationen mit Reisen in die «moderne Metropole Berlin und das alte, romantische Europa» angeboten werden.

Für Berlin mit seiner vergleichsweise schwachen Industrie ist der Tourismus mit 250 000 Beschäftigten eine der wichtigsten Branchen. Der Gästeboom bestätige eine «positive wirtschaftliche Tendenz in der Hauptstadt», sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). (Sascha Meyer, dpa)