NEWS
12. Juli 2017

Resort Schwielowsee Verkauf an Investorengruppe

Das Resort Schwielowsee in Werder soll als Hotel weiterbetrieben werden: Eine Hotel-Investorengruppe aus Primecity Investment und der Precise Hotel Collection hat die Immobilie gekauft.

Über den Preis sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte der Insolvenzverwalter Antenne Brandenburg mit. Der Geschäftsbetrieb soll Anfang nächsten Jahres übergeben werden, um das Saisongeschäft nicht zu stören, hieß es.

Bei den Käufern handelt es sich um eine Investorengruppe aus der börsennotierten Primecity Investment Gesellschaft und der Precise Hotel Collection, so der Sprecher des Insolvenzverwalters. Primecity ist nach Angaben auf der eigenen Homepage darauf spezialisiert, Hotels in Deutschland aufzukaufen. Mehrere Dutzend Ibis-, Best Western und Mercure-Hotels gehören dieser Gruppe.

Das Resort Schwielowsee wurde von dem Hotelier Axel Hilpert errichtet, der dafür 9,2 Millionen Euro an Fördergeld erhielt. Er ist wegen Subventionsbetruges verurteilt, das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. Nach Angaben des Bundesgerichtshofes ist noch nicht absehbar, wann über den Fall entschieden wird.

Im Herbst des vorletzten Jahres hatte das Resort Schwielowsee Insolvenz anmelden müssen. Bei einem ersten Bieterverfahren hatten mehrere Investoren Angebote gemacht, niemand hatte jedoch den Zuschlag erhalten.

Der laufende Geschäftsbetrieb in der Hotelanlage, die über 122 Doppelzimmer, fünf Suiten, zehn Ferienhäuser sowie Tagungsräumlichkeiten, Restaurants und 55 Bootsliegeplätze verfügt, wurde bereits Ende 2015 von einer Betreibergesellschaft (Resort Schwielowsee Betriebsgesellschaft mbH) übernommen, die den Hotelbetrieb seitdem auf eigene Rechnung erfolgreich betreibt. GW/ots