28. Juni 2010

Restaurant Aubergine in Goslar

Mit Schiller im Restaurant Aubergine in Goslar

Goslars über 1000jährige Geschichte garantiert Genuss. Goslars gastronomische Gegenwart schafft Verdruss. Das einstige "nordische Rom" dümpelt ziellos zwischen Jägerschnitzel, Harzer Haxen, Hexen-Nackensteaks und zähem Brockenbroiler.

Trostlos, wenn es nicht im historischen Kern eine mediterrane Oase gäbe. Wasser plätschert über Natursteine, Fische tummeln sich in sanften Vertiefungen, Natursteine schaffen Atmosphäre. Dazu die Charmeoffensive des Besitzers und Chefkochs, Mahmut Kartal.

Im Südosten der Türkei, seiner Heimat, gibt es die wahrscheinlich beste türkische Küche. Die Nähe zu Syrien sichert arabische Einflüsse. Kartenlesen ist eigentlich in der Aubergine ein Tabu. Der Rat des Chefs sichert ungetrübtes Vergnügen einer mediterranen Küche der besonderen Art.

Rucola, Tomate und dazu Spaghetti alio olio mit Flusskrebsschwänzen, perfekte Entenleber zum duftenden Salbei, Überraschungscroutons aus dem hausgemachten Fladenbrot und dann die Suchtgefahr: eine rot-gelbe Linsensuppe mit frischer Minze. Die Linsen verkochen von selbst und erfahren ihre Veredelung durch hausgemachtes Tomaten - und Paprikamark, Chili, Zitrone und Minze.

Interessante, gute Gastronomie - endlich die GastroGeschichte zur Geschichte.

Restaurant Aubergine in Goslar, Marktstrasse 4, 38640 Goslar, nur EC Karte, 12-15 Uhr und 17.30 - 23.30 Uhr, Tel: 05321/42136

Zu Schillers Gourmetreise