RESTAURANTS
22. Februar 2010

Restaurant El Bulli wird Stiftung

Und tschüss, Ferran Adria: sein Restaurant El Bulli wird Stiftung zur Ausbildung von Köchen

Das weltberühmte Restaurant «El Bulli» des spanischen Meisterkochs Ferran Adrià wird im Jahr 2014 in eine gemeinnützige Stiftung umgewandelt. Das Lokal soll auf diese Weise zu einer Art Ideenküche werden, in der Köche, Kellermeister und andere Fachleute an neuen gastronomischen Konzepten arbeiten, sagte Adrià am Montag auf einer Messe in Santiago de Compostela.

Jedes Jahr sollen zudem bis zu 25 Stipendien an Nachwuchsköche vergeben werden. Eine Fachschule werde «El Bulli» aber nicht, betonte er. Vielmehr sollen Kreative aus verschiedenen Bereichen zusammengeführt werden.

Adrià (47) hatte vor einem Monat überraschend angekündigt, sein Lokal an der Costa Brava von 2012 an für zwei Jahre zu schließen. Er brauche eine kreative Auszeit, hatte der Drei-Sterne-Koch gesagt. Damals verriet er aber noch nicht, wie es 2014 weitergehen soll.

«El Bulli» wurde bereits mehrmals von dem britischen Fachblatt «Restaurant Magazine» zum besten Gourmettempel der Welt gekürt. Das Restaurant ist stets auf Jahre ausgebucht. Es hat knapp 50 Plätze und ist immer nur sechs Monate im Jahr geöffnet. dpa

Der Molekular-Trend ist vorbei