Restaurants
03. Mai 2009

Restaurant Margaux bleibt Berlins Wellness-Tempel

And the oscar goes to "Voyage de legumes": Das Restaurant Margaux in Berlin bietet eines der besten vegetarischen Menüs in Deutschland

Michael Hoffmann hat seine Liebe zum Vegetarischen schon seit längerem entdeckt. Kaum einer kennt sich in der Materie der vergessenen Gemüse und Salate besser aus, keiner schreibt solche Kräuterbücher wie er. Wildkräuter, Wellness-Food und Gemüse sind Hoffmanns Welt. Und das in allen Varianten, mit glutenfreien Teigen oder vegan.

update: Hoffmann ist Koch des Jares im Feinschmecker

Jetzt setzt er dies auch konsequent im Restaurant Margaux um. Es gibt nur noch zwei Menüs, die avantgarde-classique "Voyage de Cuisine" und das vegetarisches Menu "Voyage de Legumes". So fantasievoll wie der Name war auch unsere Degustations-Reise, die wir natürlich komplett vegetarisch ausrichteten:

1: Salat von dicken Bohnen, Erbsenschoten, kandierter Zitrone und Avocado, marinierte Vogelmiere, Löwenzahn, Fette Henne und Liebstöckel auf Bohnengelee: was für ein beschwingter Start, die kandierten Citrus-Früchte gaben den letzten Schliff!

2. glacierte Spargelspitzen mit Senf-Mesclun und Traubenkernöl, Creme von Spargel und Erbsen: ein wunderbar entspannter Zwischengang mit angenehmer Harmonie und einem tollen Textur-Spiel am Gaumen.

3. Frühlingsgemüse aus gedünsteter Brokkoli, Möhren, Sellerie, Stängelkohl, Fenchel, Zwiebellauch, Kopfsalat, gefüllter Spitzkohl: breitband-cinemascope auf den exquisiten Gala-Tellern von Hering-Porzellan, allein die Optik ist ein Genuss, das ist wieder einmal solch ein Gang, den man auch 2mal essen könnte. Wunderbare Süße der Möhren!

4. geschmorter Römersalat mit kleinem Gemüsecurry mit Nana-Minze und Joghurt: ein genialer Höhepunkt, der wie eine Kohlroulade gewickelte Römersalat wurde am Tisch wie ein Lammrücken filetiert, zu dem absoluten kulinarischen Schmaus kam also eine kongeniale Show, wow, dagegen ist die Oscar-Verleihung langweilig.

5. sautierte Spitzmorcheln und geschmorter Lauch mit kleinem Eintopf von Poweraden, marinierte violette Kartoffeln und Brokkoli: der Hauptgang, der überhaupt keine Sehnsucht nach Fleisch aufkommen ließ. Diese Sehnsucht geht im Verlauf des Dinners unter wie die Titanic. Der Spätburgunder passte hervorragend zu den Morcheln, selten so saftige und große bekommen.

6. marinierter Ziegenfrischkäse mit getrockneten Oliven, Hibiskus und Kräutern der Provence Salat von Radiccio und Rhabarber, Sorbet von Ziegenrohmilch, Croustillante von Pumpernickel mit Ziegenquark und Lavendel: geradezu eine Offenbarung, was alles mit Käse jenseits von Kuhmilch zu machen ist.

7. Die süße Reise ließen wir aus, das Mahl war so reichlich und köstlich, dass es keines weiteren Ganges bedurfte. (7 Gänge kosten 140 Euro, 5 Gänge 100 Euro)

Michael Hoffmann sieht sich nicht als Gesundheitsapostel, sondern will neue kulinarische Akzente setzen. Das wissen auch Hollywood-Stars wie Bond-Girl Eva Green zu schätzen, die erst kürzlich wieder hereinschaute.

Wenn Hoffmann sich einmal nicht über die seit Jahren gestreuten Gerüchte zur Schließung seines Restaurants amüsiert, findet er noch nebenbei die Zeit für ein neues Buch: Zusammen mit Ali Güngörmüs (Le Canard Nouveau in Hamburg) liefert er die Rezepte für ein deutsch-türkisches Kochbuch, das im Herbst herauskommen wird. (hier geht es zum bereits erschienenen Kräuter-Kochbuch aus dem Tre Torri Verlag)

Restaurant Margaux, Unter den Linden 78 / Eingang Wilhelmstraße, 10117 Berlin, Mo bis Sa 19-22.30 Uhr, Tel: +49 (0) 30-22 65 26 11, www.margaux-berlin.de