26. Dezember 2011

Restaurants für Insider in Kapstadt

Die Tipps der Insiderei vom bekannten Chef Reuben Riffels aus Franschhoek in Südafrika

Reuben Riffels Begeisterung für das Kochen wurde von seiner Großmutter, Mutter und seinen Tanten geweckt - seine Familie in Franschhoek legte immer großen Wert auf gutes Essen im Familienkreis. Heute ist er einer der bekanntesten Chefs Südafrikas, mit namenseigenem Restaurant in Franschhoek sowie Reuben's at the Robertson Small Hotel, 90 Minuten von Kapstadt entfernt.

Sie haben schon eine sehr erfolgreiche Karriere hinter sich - wie hat alles begonnen?

Ich habe am Anfang großes Glück gehabt und mit einigen sehr talentierten Leuten gearbeitet, von denen ich viel gelernt habe - nicht nur wie man kocht, sondern auch wie man sich richtig benimmt. Danach bot sich mir die Gelegenheit, Küchenchef zu werden. Ein Job, der in Südafrika des Öfteren an Leute mit relativ wenig Erfahrung geht. Bei mir war es ähnlich, allerdings war es mir sehr bewusst und ich habe deshalb hart gearbeitet, um Erfahrung zu sammeln und ständig zu lernen - bis heute. Ich habe es meiner Mutter zu verdanken, dass ich in Restaurants arbeite, und sie hat mich am Anfang sehr beeinflusst.

Einmal von Ihrem Restaurant abgesehen, wo essen Sie am liebsten?

Im 95 Keerom (95 Keerom Street). Das Essen dort ist frisch und einfach und immer ausgezeichnet.

Wo ist der beste Markt in Kapstadt?

Eindeutig der Old Biscuit Mill Market, jeden Samstag in Woodstock (373-375 Albert Road).

Wein spielt in Südafrika natürlich eine wichtige Rolle. Welcher Winzer ist Ihrer Meinung nach der beste?

Boekenhoutskloof (Excelsior Road, Franschhoek).

Wo holen Sie sich Inspiration?

In Paternoster, an der Westküste.

Was sind derzeit die neuen Food-Trends in Südafrika?

Es geht momentan sehr darum, traditionelle Gerichte moderner und gesünder zu machen.

Der beste Ort für Sunday Brunch?

Das Pierneef Restaurant auf dem Lamotte Wine Estate (R45 Main Road, Franschhoek).

Reuben's, 19 Huguenot Street, Franschhoek 7690

Interview: Verena Neumayr

Mehr Tipps aus Kapstadt

Zur Kolumne Insiderei