20. April 2010

Rhabarber mit Milchprodukten essen

Rhabarber sollte immer mit Milchprodukten wie Joghurt, Quark, Sahne oder Grießbrei gegessen werden

Denn deren Inhaltsstoffe mildern die Säure ab. Die sogenannte Oxalsäure kann bei Nierenleiden sogar schädigend wirken, warnt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg.

Zum Rhabarberkuchen passt Sahne, und Kompott lässt sich mit Vanillesoße oder Quark mischen. Zum Abrunden und Verfeinern des Aromas passen auch Vanille, Zimt, Ingwer und ein Spritzer Zitronensaft. Frischer Rhabarber hat feste, glänzende Stangen, die Enden sollten nicht eingetrocknet sein. Im Gemüsefach des Kühlschranks ist er, eingewickelt in ein feuchtes Tuch, etwa vier Tage haltbar.

Vor dem Zubereiten werden die Stangen unter fließendem Wasser gewaschen und mit einem Papiertuch abgetupft. Dann werden die äußeren Fasern vom Stielende her abgezogen. In Stücke geschnitten, werden die Stangen blanchiert oder gekocht. Das Erhitzen sorgt für einen milderen Geschmack, da ein Teil der Säure ins Kochwasser übergeht.

Rhabarber enthält viel Vitamin C und Kalium. Die Stangen bestehen zu rund 95 Prozent aus Wasser und sind deshalb mit rund 20 Kalorien je 100 Gramm sehr kalorienarm. dpa

Alle Profi-Tipps von Frisch geliefert