01. Juli 2011

Rheinland-Pfalz bei Touristen beliebt

Urlaub an Rhein und Mosel, in Pfalz, Eifel und im Hunsrück - das machten von Januar bis April mehr Gäste als im Jahr zuvor

Rheinland-Pfalz ist bei Touristen noch beliebter geworden. In den ersten vier Monaten dieses Jahres kamen mit 1,9 Millionen Gästen 7,2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, berichtete das Statistische Landesamt am Freitag in Bad Ems. Im Nahe-Land wuchs die Gästezahl zweistellig um 12,3 Prozent, in Rheinhessen um 10 Prozent. Im Hunsrück war die Entwicklung zwar auch positiv, aber es kamen nur 2,4 Prozent mehr Touristen.

Knapp 1,5 Millionen Touristen besuchten Rheinland-Pfalz von Januar bis April aus den anderen Bundesländern. Das waren 7,5 Prozent mehr als zuvor. Aus dem Ausland kamen 400 000 Gäste, 6,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die Zahl der Übernachtungen ging nach den vorläufigen Berechnungen insgesamt um 5,2 Prozent auf fast 5 Millionen nach oben. Von den Übernachtungsgästen aus dem Ausland waren die Niederländer am stärksten vertreten, gefolgt von Belgiern und US-Amerikanern.

Bei den Übernachtungen belegt Rheinhessen den ersten Platz mit einem Plus von 9 Prozent. Dahinter folgt das Nahe-Land mit einem Zuwachs von 8,4 Prozent. Am schwächsten war das Plus im Hunsrück mit 0,8 Prozent.

Die Hotels konnten nach Angaben der Statistiker mit einer Zunahme der Übernachtungszahlen um ein Zehntel am meisten profitieren. Dies könne auch auf mehr Geschäftsreisende wegen des Aufschwungs zurückgehen.

Die Gasthöfe registrierten ein Plus von 9,3 Prozent, die Ferienzentren legten um 6,9 Prozent zu. Schlechter sah es bei Vorsorge- und Reha-Kliniken aus: Die Übernachtungszahlen sanken leicht. dpa