News
06. August 2014

Saale-Unstrut Winzer haben Regen satt

Jahrgang 2014 außergewöhnlich: Die Weinstöcke sehen zumindest für den Laien top aus - viel mehr Regen wollen die Winzer aber nicht

2014 wird nach Ansicht von Experten ein außergewöhnlich guter Wein-Jahrgang. «Das Wetter hat es mit uns bisher gut gemeint. Es gab Sonne und Regen, von einem harten Winter blieben wir verschont», sagte der Präsident des Weinbauverbandes Saale-Unstrut, Siegfried Boy.

Er rechne mit einem Ertrag von bis zu 5,5 Millionen Litern Wein. 2013 wurden nach Angaben des Deutschen Weininstituts (DWI/Mainz) in Deutschland 840 Millionen Liter Wein erzeugt, davon im Anbaugebiet Saale-Unstrut rund 4,2 Millionen Liter.

«Wir sind in diesem Jahr sehr, sehr früh dran», sagte ein DWI-Sprecher mit Blick auf die Vegetation in den Weinbergen. «Es sieht insgesamt sehr gut aus.» Die Lese könne wahrscheinlich im Vergleich zu vorherigen Jahren zeitig beginnen, mancherorts wie in Rheinhessen werde schon Federweißer - der Vorbote der Weinsaison - gelesen. In Deutschland gibt es 13 Anbaugebiete von Qualitätswein.

An Saale und Unstrut, dem nördlichsten Anbaugebiet, rechnet der Weinbauverband mit einem Erntebeginn früher Sorten - dazu gehören der Weißwein Müller-Thurgau und der Rotwein Portugieser - entweder noch vor oder mit dem traditionellen Winzerfest am zweiten Septemberwochenende in Freyburg (Burgenlandkreis). Es werde eine sehr gute Qualität beim Jahrgang 2014 erwartet, sagte Boy.

In vergangenen Jahren habe die Ernte häufig erst nach dem Winzerfest - wo nach altem Brauch die Fässer leer getrunken werden sollen, um dem neuen Wein Platz zu machen - begonnen. Zuletzt seien 2008 und 2011 für das Anbaugebiet Super-Jahrgänge gewesen. Die Kleinstädte Freyburg und Bad Kösen mit den sie umgebenden terassenförmigen Weinbergen sind die Zentren der über 1000 Jahre alten Weinregion Saale-Unstrut.

Bei Unwettern seien die Winzer mit ihren Weinbergen im Großen und Ganzen mit einem blauen Auge davongekommen, sagte Boy. «Viel mehr Regen als jetzt brauchen wir aber nicht. Die Pflanzen sind mit Nässe gut versorgt, in der Vegetation voraus.» Das Landesweingut Kloster Pforta (Bad Kösen) wollte zunächst keine Prognose zur Ernte abgeben.

Das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut erstreckt sich auf rund 760 Hektar entlang der Flüsse Saale und Unstrut vom Süden Sachsen-Anhalts nach Thüringen. Typisch sind terrassenförmige Weingärten auf Muschelkalkböden.

An der Havel in Brandenburg, an der Weißen Elster bei Zeitz (Burgenlandkreis), am Süßen See rund um Höhnstedt bei Eisleben (Landkreis Mansfeld-Südharz) sowie in Jessen (Landkreis Wittenberg) wird auch Wein angebaut. dpa