05. August 2010

Salone del Gusto und Terra Madre 2010

Zum achten Mal findet der internationale Salone del Gusto in Turin statt: vom 21. bis 25. Oktober auf dem Messegelände Lingotto, zusammen mit Terra Madre und gefördert von Slow Food

Beide Veranstaltungen werden alle zwei Jahre gehalten. Die für den Publikumsverkehr zugängige internationale Marktausstellung ist ein Schaufenster der handwerklichen önogastronomischen Produktion mit stark didaktischem Schwerpunkt und Orientierung auf Aufklärungsarbeit und Diskussion.

Sie wird begleitend zu und in engem Kontakt mit Terra Madre, dem Welttreffen der Lebensmittelbündnisse gehalten. Dieses bringt Akteure der landwirtschaftlichen Lebensmittelproduktionskette aus 150 Ländern zusammen, die sich dem Schutz und der Förderung von Produktionsmodellen widmen, welche die Umwelt respektieren, bedachtsam mit natürlichen Ressourcen umgehen, und sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt sowie für soziale Gerechtigkeit einsetzen.

Der Salone del Gusto 2010 wird von der Region Piedmont, der Stadt Turin und von Slow Food organisiert, offizielle Sponsoren sind Lurisia, das Consorzio per la Tutela dell'Asti DOCG, Lavazza, das Consorzio del Parmiggiano-Reggiano, Intesa Sanpaolo und Pasta Garofalo. Terra Madre wird realisiert vom italienischen Ministerium für Ernährung, Land- und Forstwirtschaft, der Entwicklunghilfe des italienischen Außenministeriums, der Region Piedmont, der Stadt Turin und Slow Food in Zusammenarbeit mit Fondazione CRT, Compagnia di San Paolo, Associazione delle Fondazione delle Casse di Risparmio Piemontesi und Coldiretti Piemonte.

Das neue Austellungskonzept des Salone del Gusto ist in diesem Jahr nach Regionen ausgerichtet: so gibt es nicht mehr die thematischen Straßen und den Presidibereich, sondern jede Region bzw. jedes Land präsentiert sich mit ihren eigenen Produkten, Projekten und Küchen.

Salone del Gusto und Terra Madre 2010, in konsequenter Rücksichtnahme auf die Umwelt, setzen auch weiter den schon vor Jahren eingeschlagenen Weg zu einer reduzierten Umweltbelastung fort. Die von der Fakultät für Industriedesign vom Politecnico (Universität zu Turin) sowie von Slow Food in Zusammenarbeit mit der Universität der Gastronomischen Wissenschaften entwickelten Initiativen stützen sich auf effiziente Planung der Ausgestaltung der Messe, des Warentransports, und der Verwaltung der Abfallentsorgung und des Wasser- und Energieverbrauchs.

www.salonedelgusto.it / www.terramadre.org