Genussgipfel Österreich
17. März 2015

Salzburg Erfolgreiches Culinary Art Festival

Foto: salzburg-altstadt.at

Salzburg wird Kulinarik-Hochburg: Heute startet Tag zwei des Culinary Art Congress mit Eckart Witzigmann

Culinary Art positioniert die Stadt Salzburg nicht nur als DEN Kulinarik-Hotspot sondern bringt zahlreiche nationale und internationale Kulinarik-ExpertInnen nach Salzburg. Das große Opening startete gestern mit einem Vortrag von Noma-Gründer Claus Meyer aus Kopenhagen, der über den Trend der "New Nordic Cuisine" sprach.

Ob sich Österreich mit seiner Küche international positionieren kann und welche Maßnahmen es braucht, um das Kulinarikland Österreich international zu vermarkten, diskutierten Claus Meyer, Leo Bauernberger (SalzburgerLand Tourismus), Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, Heinz Reitbauer (Steirereck), die Köche Karl und Rudi Obauer, Andreas Gfrerer (arthotel Blaue Gans), Foodstylist Roland Trettl und der Herausgeber vom Falstaff Wolfgang M. Rosam unter der Moderation von Michael Kerbler.

Die Zukunft der Gastronomie

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Interaktion statt Berieselung: Die Stiegl Brauerei wird zum Spannungsfeld zwischen Regionalität und Internationalität, wenn Food-Scout Dominik Flammer, Slow Food-Expertin Barbara van Melle, Foodstylist Roland Trettl und der Küchenchef des Restaurants Stüva Benjamin Parth die Vor- und Nachteile von Regionalität abwägen. Zur gleichen Zeit stehen in der Bar des Hotel Sacher Salzburg die Erwartungen von Konsument und Gastronom im Mittelpunkt. Was wünscht sich der Konsument bzw. wie schafft der Gastronom mit seinem Restaurant den Sprung unter die Top 100 der Welt? Darüber diskutierten u.a. Bernhard Heinzlmaier, Leiter der tfactory-Trendagentur Hamburg, Journalist Wolfgang Fassbender und Koch Konstantin Filippou.

Im Weinarchiv des arthotel Blaue Gans ging es um den Boom der neuen lateinamerikanischen Küche und um die Kunst des lustvollen Genießens. Dabei trifft die Future Food-Expertin Hanni Rützler auf Raw Food-Experte Julian Kutos und Fabio Parasecoli, Professor für "Food Studies" trifft auf Philosoph Robert Pfaller. In der Trumerei spielte das Craft Beer die Hauptrolle und bei Jörg Wörther im Ceconi`s die Gemüseküche.

Auch das Abendprogramm erwartete die KongressteilnehmerInnen mit einer einzigartigen Kombination aus Kulinarik und Kunst, wenn die Eat-Art-Designer honey & bunny alias Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter bei "Eat | Rules | Design" um 19 Uhr im republic mit einem Hauch von Ironie die Regeln bei Tisch neu definieren und die Speisen zu einem riesigen Bild zusammenfügen. culinaryart.at