Honza Klein unterwegs
25. April 2014

Schmelzwerk – Die Zweite

Fotos: Xamax/Klein

Fotos: Xamax/Klein

Markus Herbicht feiert gern doppelt Eröffnung

So, nun ist aber wirklich eröffnet. Wildschwein, Cremant von Bouvet Ladubay, Wein, Bier, Zigarren und nicht zu vergessen - gut 100 Gäste waren die Zutaten zur offiziellen Eröffnung des Schmelzwerks in den Kreuzberger Sarotti-Höfen.

Als die ersten Gäste gegen 18 Uhr ankamen war der Schriftzug Schmelzwerk noch nicht ganz fertig. Hatte doch Markus Herbicht seinen neuen Ort für Gastronomie und Veranstaltungen von Kesselhaus in Schmelzwerk umbenannt.

An der Namensfindung waren an einem Abend vor einigen Wochen etliche beteiligt. „Kesselhaus gibt es bereits mehrfach. Da brauchten wir etwas Eigenständiges“, sagt Herbicht.

Nun kamen also Thomas Kurt, Herbert Beltle, Hartmut Guy, Christian Lohse, Raffael Sorrentino und etliche mehr zur ersten großen Party in den Räumen, in denen einst Schokolade geschmolzen wurde. Besonders freute sich Herbicht, dass seine Eltern extra aus dem Saarland angereist waren. Immerhin hat er bei seiner Mutter den einen oder anderen Küchentrick gelernt.

Eigentlich hat Herbicht sein Schmelzwerk nur für Vermietungen vorgesehen. „Es wird aber auch Eigenveranstaltungen geben.“ Los geht es gleich am Wochenende mit einem Spargelfest, mit einem Wettschälen Berliner Köche als Höhepunkt. Herbert Beltle meinte an dem Abend im Schmelzwerk: „Ich habe mir heute extra einen neuen Spargelschäler gekauft.“ Das wird spannend!

Bin dann mal wieder unterwegs