14. Februar 2009

Schwarzer Knoblauch

Geräuchert sieht sie aus, die Knoblauchknolle. In ihr lungern jedoch nicht die knackigen, weißen, scharf-würzigen Winzlinge, sondern schwarze Zehen, von einer geleeartigen Konsistenz behaftet mit Aromen von Backpflaume, gerösteter Vanille, schwarzer Essig und einem Hauch Knoblauch

Aus Asien stammt dieser fermentierte Knoblauch und begeistert derzeit nicht nur die Profis am Herd, sondern auch die Wellnessbranche. Denn mit einem mehr als zehnfach erhöhtem Wert an Antioxidanten, im Vergleich zum normalen Allium Sativa, gilt dieser schwarze Knoblauch als Gesundheitsplus zur Krebsvorbeugung und bei Herz-Kreislaufstörungen.

In der Küche lässt der so genannte "Aged Black Garlic" der Fantasie keine Grenzen. Auf Grund der Fermentierung hinterlässt diese asiatische Spezialität keinen unerwünschten Geruch nach dem Verzehr und ist somit unbedenklich einsetzbar. Erhältlich sind die einzeln verpackten Knoblauchknollen bei weinagentur-berlin.

Fazit: Ein Muss in jeder Küche, man wird süchtig danach!

Kulinarische Grüße

Jan-Göran Barth