Lifestyle
05. Dezember 2009

Schweizer Käse

Die Schweiz als großes Käseland: Das Lexikon der Schweizer Käsesorten und der Käsereifachbegriffe

Kein anderes Land der Welt produziert Käse so naturnah wie die Schweiz, zwei Drittel der gesamten Produktion wird ausschließlich aus Rohmilchhergestellt. Garanten der Güte sind das Wissen der Käser und die hohe Qualität der Milch.

In den letzten zehn Jahren hat die Schweizer Käsetradition zu ihren mannigfaltigen Wurzeln zurückgefunden: Viele alte Sorten wurden wiederentdeckt, unzählige unübertreffliche Neukreationen sind entstanden. Die Urkäse der Schweiz wie der Bloderkäse, der Toggenburger Kümmel- und Kräuterziger oder der Bergeller Mascarpin finden ebenso Platz in diesem Buch wie die großen Traditionskäsesorten.

So werden in fundierten Texten und einmaligen Bildern nicht nur die besten Hersteller von Emmentalerkäse und Gruyère vorgestellt, sondern auch die innovativen Käser, die dafür sorgen, dass etwa der traumhafte Etivaz-Alpkäse des Pays d'Enhaut oder der Tessiner "Piora" bei Gourmets wieder die ihnen zustehende Bedeutung erlangen. Mit einem umfassenden Lexikon der Schweizer Käsesorten und der Käsereifachbegriffe.

Dominik Flammer, Fabian Scheffold: Schweizer Käse - Ursprünge, traditionelle Sorten und neue Kreationen, 344 Seiten, über 200 Farbfotos, 59,90 Euro, www.at-verlag.ch