NEWS
24. November 2009

Sehr geehrter Herr Scheuermann, Lieber Mario

Offener Brief an Mario Scheuermann zu Unregelmäßigkeiten bei Wein-Wettbewerben

Dein Wandel vom renommierten Autoren und Journalisten zum Wein-Lobbyisten vollzieht sich erstaunlich schnell. Bemerkenswert ist nicht nur die Geschwindigkeit, in der Du Dein Ansehen demontierst, sondern auch die saloppe Unverfrorenheit, die damit einhergeht.

Du hast mehrere Wein-Wettbewerbe initiiert, Anstellungskosten für die Weine eingenommen, aber die Wettbewerbe nicht ordnungs- und branchengemäß beendet.

Viel Chuzpe gehört dazu, dies auf mangelnde Kommunikation oder ein Zusammenbrechen von Server-Systemen zu schieben. Das wirkt wie eine Verhöhnung der beteiligten Winzer. Mit Respekt verfolge ich deren Bemühungen, diese Unregelmäßigkeiten aufzuklären.

Des weiteren folgt daraus eine Täuschung der damaligen Medienpartner, die über die Veranstaltung berichteten und sie unterstützten: im Fall des Winzersekt-Wettbewerbes waren dies das Deutsche Wein-Institut (DWI), das Genussportal Wein & Gourmetwelten, das Portal over-blog und das Münchner Wein-Magazin Divino.

Das DWI hat sich inzwischen - ebenso wie die Wein & Gourmetwelten - von dem Wettbewerb distanziert, weil er nicht wie vereinbart durchgeführt wurde.

Dieser unprofessionelle Gesamteindruck mildert sich nicht durch allgemein gehaltene Entschuldigungen. Da Du erst unter öffentlichem Druck (2 Artikel der Weinwirtschaft, s.u.) und Monate später auf die Vorwürfe reagierst, solltest Du zukünftig auf die Veranstaltung solcher Wettbewerbe verzichten oder die Organisation künftig in professionelle Hände legen, wie es bei Gault Millau, Eichelmann, wein-plus, dem Feinschmecker u.a. geschieht.

Niko Rechenberg

Herausgeber

Wein & Gourmetwelten - Das Genussportal

Dokumentation der Artikel aus dem Branchenblatt WEINWIRTSCHAFT:

1: Geprellte Ansteller

2: Kein Einzelfall?