BERLIN
28. Dezember 2009

Silvester 2009 in Berlin

Über eine Million Besucher werden zu Silvester in Berlin zum Jahreswechsel 2010 am Brandenburger Tor erwartet. Mit Polizeihinweisen zu Straßenabsperrungen und Feuerwerk

Die Partymeile am Brandenburger Tor und der Straße des 17. Juni erstreckt sich über zwei Kilometer und 80.000 Quadratmeter Veranstaltungsfläche mit Showbühnen, Videoleinwänden, Mediencenter, Partyzelten, Gastronomie- und Getränkeständen, Licht- und Laserinszenierungen und einem spektakulären Höhenfeuerwerk um Mitternacht.

Ab 15 Uhr beginnen die Proben, es folgt ein DJ Programm, die Bands von Die Atzen, Soundwave, über Abba Celebration Band bis R.I.O. und Nathasha Thomas sollen ab 17.45 Uhr starten. www.silvester-in-berlin.de

Vor der großen Silvesterparty am Brandenburger Tor müssen Autofahrer Straßensperrungen in Kauf nehmen. Der 17. Juni ist bereits seit gestern ab der Siegessäule gesperrt, auch rund um das Brandenburger Tor gibt es zahlreiche Sperrungen.

Vom 31. Dezember an sind weitere Straßen nicht befahrbar, unter anderem die Dorotheenstraße zwischen Ebertstraße und Wilhelmstraße. Autofahrer müssten bis zum 3. Januar mit Behinderungen rechnen. Die Polizei rät Besuchern der Silvesterparty, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Hobby-Feuerwerker sollten bei ihrer Silvester-Knallerei die Nähe von Kirchen und Kliniken meiden. Wer Ärger mit der Polizei vermeiden möchte, sollte auch nicht gerade neben einem Kinder- oder Altenheim seine Raketen zünden. Auch in der Nachbarschaft von Reet- und Fachwerkhäusern sei wegen der erhöhten Brandgefahr das Zünden von Feuerwerk nicht mehr zulässig.

Silvesterraketen und Knaller gehören auch nicht in Kinderhände Auch sollte zuvor ein Blick in die Gebrauchsanleitung der Raketen und Kanonenschläge geworfen werden. dpa/W&G