HOTELS
17. August 2010

Simon Cooper wechselt von Ritz-Carlton zu Marriott Hotels

Neue Führungsaufgaben für Simon F. Cooper und Edwin D. Fuller beim Hotelkonzern Marriott

Simon F. Cooper wird zum President & Managing Director, Asia Pacific, ernannt. Damit ist er verantwortlich für die operative Leitung sowie das Wachstum in der Region mit aktuell 70 Häusern in der Entwicklung als auch über 130 bestehenden Hotels der Marken The Ritz-Carlton, JW Marriott, Marriott, Renaissance, Courtyard und Marriott Executive Apartments.

Edwin D. Fuller wird der Kopf für Management und Entwicklung im Mittleren Osten und Afrika in seiner bisherigen Rolle als President & Managing Director, Lodging International. Der Hotelkonzern plant innerhalb der nächsten drei Jahre 42 weitere Hotels im Mittleren Osten und Afrika zu eröffnen. Sowohl Cooper als auch Fuller berichten an Arne Sorenson, President and Chief Operating Officer, Marriott International.

In den letzten neun Jahren hat Cooper das Wachstum und Ansehen der Marke The Ritz-Carlton als President und Chief Operating Officer maßgeblich vorangetrieben. Sein Büro wird in Hong Kong zu finden sein.

Im Jahr 2001 kam Cooper zu The Ritz-Carlton nachdem er drei Jahre als President of Marriott Lodging Canada und Senior Vice President of Marriott Lodging for Canada and New England tätig war. Vor dieser Zeit war er als Executive bei Delta Hotels. Ritz-Carlton gehört zu Marriott International.

Marriott International Inc. mit Sitz in Bethesda, Md. ist ein führendes Hotelunternehmen mit mehr als 3.400 Häusern in 70 Ländern weltweit. Im Beherbergungsbereich bietet Marriott derzeit folgende Marken: Marriott, JW Marriott, The Ritz-Carlton, The Autograph Collection, Renaissance, Residence Inn, Courtyard, TownePlace Suites, Fairfield Inn, SpringHill Suites, Marriott Executive Apartments und Bulgari.

Zudem betreibt Marriott den Marriott Vacation Club, The Ritz-Carlton Destination Club und Grand Residences by Marriott, The Ritz-Carlton Residences, JW Marriott Residences, Marriott Residences und Marriott ExecuStay sowie Conference Centers. Im Jahr 2009 erwirtschaftete Marriott International fast 11 Milliarden US-Dollar durch den laufenden Geschäftsbetrieb. Das Unternehmen beschäftigt rund 137.000 Angestellte.