19. September 2008

Slow Food startet Kooperation mit Edeka

Slow-Food-Produzenten bekommen zunächst im Bereich Nordbayern, Thüringen und Sachsen Zugang zu den Edeka Lebensmittelmärkten

Regionale Produkte, die nach den Slow-Food-Prinzipien "gut, sauber, fair" hergestellt werden, werden in Zukunft in den EDEKA-Märkten Nordbayerns, Thüringens und Sachsens zu finden sein. Slow Food Deutschland und die EDEKA-Regionalorganisation haben darüber einen Vertrag geschlossen, der in dieser Form für Deutschland bisher einmalig ist.

Produzenten, die Slow-Food-Förderer sind, können jeweils in 30 Kilometern Umkreis zu einem EDEKA-Markt ihre Lebensmittel und Getränke zu einem fairen Preis anbieten. Der Vertrag, der seitens EDEKA (Sitz Rottendorf) von den Geschäftsführern Dieter Blanke, Edo Günther und Peter Laemmert und seitens Slow Food Deutschland vom Vorsitzenden Otto Geisel und seiner Stellvertreterin Marianne Wager unterzeichnet wurde, ist ausdrücklich offen für den Beitritt weiterer Regionalorganisationen von EDEKA.

Dazu laufen bereits Gespräche. EDEKA Südwest hatte sich bereits in der Vergangenheit an den Slow-Food-Messen beteilgt. Den EDEKA-Märkten ist es freigestellt, die Produkte in einem Bereich gemeinsam oder bei den jeweiligen Produktgruppen zu präsentieren. Slow Food kann durch unangekündigte Kontrollen nachprüfen, ob das Slow-Food-Fördererlogo korrekt verwendet wird. EDEKA unterstützt im Gegenzug die ideelle Arbeit von Slow Food mit einem Förderer-Beitrag.

Karin meint: Das ist der richtige Weg, raus aus der ideologischen Nische, rein ins echte Leben!