Restaurants
26. September 2009

Starkoch entschuldigt sich für Viren im Restaurant

Der britische Starkoch Heston Blumenthal hat sich schriftlich für das Auftreten von Noroviren in seinem Luxusrestaurant The Fat Duck entschuldigt: Schalentiere waren schuld

500 Menschen waren im Februar in einem der besten Restaurants der Welt an Durchfall und Erbrechen erkrankt. In einem Brief brachte Heston Blumenthal sein tiefes Bedauern zum Ausdruck und lud die betroffenen Gäste ein, auf seine Kosten noch einmal in dem Drei-Sterne-Lokal zu speisen.

«Ich habe mein ganzes Erwachsenenleben damit zugebracht, ein Speise-Erlebnis zu schaffen, das meine Gäste erfreut und unterhält», heiß es in dem Brief. «Es war für uns alle zutiefst erschütternd, dass Sie "The Fat Duck" nicht wie geplant genießen konnten.»

Nachdem immer mehr Gäste des vom Restaurantführer «Guide Michelin» hoch dekorierten Lokals im Februar über Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen geklagt hatten, hatte Blumenthal, einer der Erfinder der sogenannten «Molekularküche», sein Haus vorübergehend geschlossen. Als Auslöser der Norovirus-Ansteckung hatten die Gesundheitsbehörden verunreinigte Schalentiere ausfindig gemacht, die in dem Lokal in der Grafschaft Berkshire serviert wurden.

Kränkelndes Personal und falsche Reinigungsmittel hätten zudem dafür gesorgt, dass sich die Viren noch schneller ausbreiteten. Ein Sprecher des Restaurants mache den Zulieferer für die Verunreinigung der Schalentiere verantwortlich.

Das Restaurant in Bray westlich von London ist für seine moderne Küche bekannt. Blumenthal ist neben dem Spanier Ferran Adrià der zweitwichtigste Vertreter der modernen Experimentierköche, die ihre Gerichte grundlegend neu erfinden und Speisen auch mit chemischen und technischen Tricks vollkommen verändern. dpa