19. Februar 2008

Steffens-Keß: Wunderbar reine Bio-Rieslinge von der Mosel

Weinverkostung mit Bildergeschichten aus dem ökologischen Steillagenweinbau

Den ersten Wein von Steffens-Keß, einem Ecovin-Gut aus Reil/Mosel, fand ich zufällig bei mir um die Ecke, bei Bio-Lüske in Lichterfelde. Ein 2006er Reiler Goldlay Riesling trocken, für knapp 7 Euro ein überaus gelungener Gutsriesling: mineralisch, knackige Säure, grüne Äpfel, ein schöner Spaß 85/86

Dann kamen noch 3 weitere Rieslinge hinzu:

Riesling Kabinett trocken, Burger Hahnenschrittchen, 06: saftiger Wein mit schöner Säure, der gelbe Apfel rollt nachhaltig über den Gaumen, gutes Säurespiel, guter Essensbegleiter 86-88

Reiler Goldlay, Spätlese, 2006: ziemlich massiv mit 13 Prozent, weiße Frucht und weiße Blüten, mineralische Note und langer Nachhall, Grapefruit, runde und stoffige Sache, toller Wein, 89/90

Einzig die Auslese halbtrocken, ebenfalls Hahnenschrittchen aus 2005, fand ich nicht so stimmig: zwar bereits mit 13,5 Prozent recht barock, aber etwas zu süß, zu unharmonisch, hätte für meinen Geschmack noch weiter vergoren werden können, aber die Geschmäcker sind halt verschieden, für mich ein in Ketten gelegtes wildes Tier, last den Wein in den Folgejahren frei, da kann noch richtig was kommen!

Insgesamt eine sehr gelungene Kollektion mit modernen Mosel-Weinen, die man sich merken und trinken sollte! Zum Weingut

Und einen schönen Weinblog haben sie auch, an der Mosel bei Steffens-Keß, dort findet am 8. März die nächste Weinrallye statt (Alltagsweine). 

Grüße, Niko