Food
08. Juli 2018

STROH läutet die Eiszeit ein Geeiste Rum-Rezepte

Mit den steigenden Temperaturen steigt auch die Lust auf Gefrorenes in jeglicher Form und Art. Foodbloggerin Cooking Catrin hat drei Rezepte mit STROH Rum kreiert, die einfach nachzumachen sind.

Für diese Sommersaison kreierte die Klagenfurter Foodbloggerin Cooking Catrin (www.cookingcatrin.at) Eis-Rezepte mit STROH 80, 60 oder 40, die auch bei der ärgsten Hitzewelle mit dem typischen STROH Aroma kulinarischen Hochgenuss am Stil, im traditionellen Stanitzl oder im kleinen Gugelhupf-Förmchen versprechen. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

STROH läutet die Eiszeit ein | Geeiste Rum-Rezepte

STROH Melonen Pops

Zubereitungszeit: 10 Minuten | Kühlzeit: mind. 6 Stunden

Zutaten (für 6 Melonen Eis Pops)

450 g Wassermelone (Fruchtfleisch) a
2-3 Kiwis (je nach Größe)
5 EL STROH 40
80 g Naturjoghurt
optional: 1 gehäufter EL Staubzucker

Zubereitung

Die Kiwis schälen und vom Strunk befreien sowie in Stücke schneiden und pürieren. Die Wassermelone von der Schale befreien, in Stücke schneiden, Kerne auslösen und anschließend die Melone pürieren. Den Rum zur Melone hinzufügen. Die Melonen-Rum-Mischung zu zwei Dritteln in Popsicle-Formen füllen und für circa 30 Minuten zwischenfrieren. Anschließend das Joghurt optional mit dem Zucker vermischen und auf die Melonenschicht geben. Die restliche Popsicle-Form mit einer Schicht Kiwi-Püree auffüllen. Für mindestens sechs Stunden oder über Nacht einfrieren.

Schokoladen Rum Eis (ohne Eismaschine)

Zubereitungszeit: 20 Minuten (ohne Ruhezeit)

Zutaten (für ca. 500 ml Eis)

160 g dunkle Schokolade
3 Eigelbe

1 Ei
4 EL Zucker
40 ml STROH 40
275 ml Schlagobers

Zubereitung

Die Schokolade schmelzen. Das Schlagobers aufschlagen. Die Eier mit dem Zucker mehrere Minuten in der Küchenmaschine aufschlagen bis eine dickliche, weiße Creme entsteht. Die geschmolzene Schokolade nach und nach in die Masse einrühren. Zum Schluss den Rum und den Schlagobers unterheben. Die Masse in ein verschließbares Gefäß geben und für mindestens sechs Stunden – am besten über Nacht – ins Gefrierfach geben.

Tipp: Wer mag, kann das Eis noch mit kleingehackten Cookie Stücken verfeinern. Diese vor dem Einfrieren unterheben.

STROH läutet die Eiszeit ein | Geeiste Rum-Rezepte

Geeiste STROH Reindlinge

Zubereitungszeit 30 Minuten

Zutaten (für 6  kleine Eisreindlinge)

2 Eier (Größe M)

1 Eigelb

2 EL Honig

3 Kappen STROH 60 oder STROH 80 –je nach Belieben

Mark einer Vanilleschote

50 g Sauerrahm

175 ml Schlagobers

30 g Rosinen

50 ml STROH 60 oder STROH 80 – je nach Belieben

2 TL Zimt
1 EL Honig
4 EL Haselnüsse
(gehackt)

Zubereitung

Die Rosinen mit dem Rum vermischen und in einem Topf kurz aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und beiseite stellen bis die Rosinen die Flüssigkeit aufgesogen haben.

Die Eier und das Eigelb mit Honig und geriebener Vanilleschote über einem heißen Wasserbad für circa zehn Minuten unter ständigem Rühren aufschlagen. Über Eiswasser auskühlen lassen und nochmals fünf Minuten über Eiswasser aufschlagen. Drei Kappen Rum, Zimt und Walnüsse einrühren.

Das Schlagobers aufschlagen und unter die Masse heben.

Kleine Gugelhupf-Förmchen mit der Hälfte der Masse auffüllen. Die eingelegten Rum Rosinen und etwas Honig auf der Masse verteilen, mit Zimt bedecken und mit der restlichen Masse aufgießen. Für mindestens sechs Stunden frieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen!

 

Harold Burstein, Geschäftsführer STROH Austria (Foto): "STROH ist eben im Winter wie im Sommer in der Kulinarik einsetzbar. Wir sind mit unseren Heißgetränken und Mehlspeisen, die in Österreich in den Schihütten und in den Kaffeehäusern serviert werden, international bekannt geworden. In Österreich ist die Vertrautheit mit der Marke STROH sicherlich eine ganz andere Geschichte. Seit Generationen ist STROH fixer Bestandteil der heimischen Patisserie und Zuckerbäckerkunst und ist auch nicht aus den heimischen Haushalten wegzudenken. Mit den aktuellen Eiskreationen möchten wir zu neuen, individuellen Rezepten inspirieren und aufzuzeigen, wie wunderbar sich das STROH Aroma auch in gefroren Desserts entfaltet."

STROH wird nach wie vor in Österreich nach geheimer Rezeptur der Familie Stroh produziert. Seine Bekanntheit verdankt STROH Inländer Rum nicht nur seinem unverwechselbaren Aroma, das Genießer mit einem Stück Österreich verbinden, sondern auch der geschichtsträchtigen Form seiner Flasche. Der typisch gebogene Flachmann stammt aus der amerikanischen Prohibitionszeit, in der es wichtig war, die Genussware leicht am Körper verstecken und unbemerkt transportieren zu können. Heute ist die STROH Flasche eine Designikone in der Spirituosenwelt, deren Formgebung auf die Familie zurückführt und in den 1970 Jahren unter Hanno Maurer-Stroh erstmals internationale Aufmerksamkeit erlangte. Das konstante Flaschendesign hat auch sicherlich zur hohen Markenbekanntheit im In-und Ausland beigetragen. Viele Touristen nehmen sich STROH Rum als beliebtes Österreich-Souvenir mit nach Hause, um auch dort "The Spirit of Austria" erleben zu können.

Weitere köstliche Rezepte finden Sie auf www.stroh.at