NEWS
09. September 2010

Studenten der EBS Universität und ihr Saufgelage

Nach dem Saufgelage an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht im Rheingau müssen sich die Studenten bei den Einheimischen entschuldigen

«Die Studenten müssen sich bei den Menschen im Rheingau entschuldigen«, sagte die Sprecherin der «EBS Universität für Wirtschaft und Recht», Angela Kunwald. «Bis zum kommenden Montag sollen sie sich überlegen, in welcher Form diese Entschuldigung erfolgen soll».

Angehende Studenten der privaten Hochschule hatten sich am vergangenen Samstag bei einem von älteren Semestern organisierten Aufnahmeritual in den Weinbergen betrunken. Zehn junge Leute waren zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus gekommen.    

Kunwald schloss auch Exmatrikulationen nicht aus: «Wir werden mit entsprechender Härte durchgreifen.» Die EBS wolle aber kein Exempel statuieren. Vielmehr müsse der Vorfall zunächst rekonstruiert werden. Erst dann werde darüber diskutiert, wer die Kosten für den Einsatz von Polizei und Rettungsdiensten trage.    

Das Saufgelage könnte nicht nur für Erstsemester ein Nachspiel haben: Bei einem Gespräch habe sich gezeigt, dass auch einige ältere Studenten des verantwortlichen «Organisationsausschusses» das Alkoholverbot massiv verletzt hätten. Ein Gespräch mit diesen Organisatoren aus der Studentenschaft sei für den kommenden Mittwoch geplant.

Nach wie vor sei nicht klar, warum das bestehende Verbot verletzt wurde und wie viele Studenten an dem Ritual beteiligt waren. Ein weiteres sogenanntes Bootcamp, eine Art «Trainingslager» für Neulinge, schloss Kunwald bereits aus. dpa