06. Februar 2008

Sugar Babe (Anthony Hammond) + Fabelhaft (Niepoort): Weinrallye 8, Etikettentrinken

... the most sexiest pin up wine. Und der Fabelhafte Wein für die nicht mehr so weit entfernte Terrassensaison. Und schreibt euch die Geschichte des Etiketts hinter die Ohren, man muss ja nicht immer bis zur bitteren Neige trinken ...

Nachdem ich bei schreiberswein das wunderbare Etikett vom Pearls and Roses gesehen habe, fiel mir siedendheiß das Sugar Babe Etikett vom gleichen Garagenwinzer aus dem Rheingau ein, vom gebürtigen Amerikaner Anthony Hammond. Perfekt zur Weinrallye #8 von Iris Rutz-Rudel

Das Etikett ist hinreißend. Der Wein, naja. Hier meine Verkostungsnotizen zur 03er restsüßen Riesling Spätlese (aus 2006): "etwas plump, nach US-Vorbild mit Eiswürfeln kühlen, dann ist er nicht schlecht." Mehr muss ich dem nicht hinzufügen ...

Und nun zum Fabelhaft 2005 von Dirk van der Niepoort. Schon als Kind fand ich dieses Etikett Klasse und hab es eingehend studiert. Natürlich als Bildergeschichte aus dem Hause Wilhelm Busch. Der Rabe Hans Huckebein verhedderd sich trunken im Wollknäuel, wie im echten Leben: Der Tisch ist glatt, der Böse taumelt. Das Ende naht, sieh da! Er baumelt.

Habe den Wein aus dem Douro als 03er erstmals mit Dirk in der Residenz des portugisischen Botschafters in Berlin anlässlich einer spektakulären Verkostung der Douro-Boys getrunken, der dichte 03er hat mir bisher am besten geschmeckt, die 04er und 05er kommen etwas schlanker daher.

Der Fabelhaft 05 hat eine feine, kräuterige Würze, Garrique, etwas Zimt, Rote Paprika, später kommen fruchtige, samtige Noten hinzu, ein Hauch Amarena Kirsche ... ein schlankes Weinchen mit portugisisch moderaten 13 Prozent für die ersten Sonenstrahlen auf der Terrasse, lang kann es ja nicht mehr dauern ...

Grüße, Niko