17. Dezember 2011

Sven Elverfeld aus dem Restaurant Aqua

foto_ritz_carlton

Kulinarisches Interview mit Sven Elverfeld aus dem Restaurant Aqua im Hotel The Ritz-Carlton in Wolfsburg

1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer? Einen Menschen der sich für alle Dinge Zeit und Muße nimmt.

2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen? Mit meinen besten Freunden, um alle mal wieder zusammen zubringen.

3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo? Mit meiner Freundin in das Restaurant Quay, Sydney.

4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet? Seezunge oder Makrele - in Butter gebraten mit Meersalz

5. Ihr Hauptcharakterzug? Gutmütigkeit, Beharrlichkeit, humorvoll, impulsiv und ungeduldig.

6. Ihr Motto? Mit dem Herz bei der Sache!

7. Ihr Lieblingsgericht? Blattspinat mit Salzkartoffeln und Rührei von Mama. Aber es kann auch gern mal eine sehr gute Holzofenpizza sein.

8. Was essen Sie überhaupt nicht? Ich probiere eigentlich alles und bin fast allen Dingen offen die ich nicht kenne. Aber für Europäer extreme Produkte müssen nicht sein.

9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen? Ich war allgemein kein guter Esser - habe meinen Teller fast nie aufgegessen.

10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen? Alles was meine Mutter gekocht hat - sie wusste genau was ich gerne esse, lediglich mit Sauren Nieren hatte Sie es schwer bei mir.

11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten? Dr. h. c. Ferdinand K. Piech wegen seiner Visionen und was er damit bewegt und erreicht hat.

12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten? Wild vom Jäger Höper

13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region? Sushi Berlin und die Trattoria Incontri.

14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region? Michel Bras in Laguiole

15. Welchen Küchenchef bewundern Sie am meisten? Dieter Müller als Mensch und Persönlichkeit, mit seiner herzlichen, gelassenen und ehrlichen Art.

16. Der ideale Chef muss wie sein? Richtungweisend, gut organisiert, durchsetzungsfähig, optimistisch und kreativ. Aber genauso muss er für seine Mitarbeiter Ansprechpartner sein und zuhören können.

17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben? Loyal, er muss zu 100 Prozent hinter dem Chef stehen, dieselbe Wellenlänge haben und das Bindeglied zwischen Chef und Team sein. Fachliche Kompetenz besitzen, kreativ sein und Durchsetzungsvermögen besitzen.

18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten? Einmaliges Missgeschick

19. Ihr größter Fehler? Ich kann schlecht nein sagen und besitze eine gewisse Ungeduld.

20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten? Sie sind meist direkter, wissen öfter was sie wollen und kommen schneller auf den Punkt.

21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region? Griechenland, Agios Nikolaos auf der Insel Kreta.

22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen? Bei mir ist es gleich ein ganzer Kontinent und zwar Südamerika.

23. Ihr Lieblingsgetränk? Hendrick's Gin Tonic, gut gekühlter Champagner und gerne auch ein kaltes Bier.

24. Ihr Lieblingswein? Ein guter Rheingau-Riesling oder Le Pergole Torte 2006

25. Champagner genieße ich am liebsten: Egal wann und wo - Hauptsache er ist eiskalt und man ist in guter Gesellschaft und die Stimmung passt!

26. Ihre heimliche Leidenschaft? Musik hören - überall wo es möglich ist. Die Musikrichtung richtet sich ganz nach meiner Gemütslage.

27. Ihre Lieblingsbeschäftigung? Entspannen mit Musik und Menschen die mir sehr wichtig sind.

28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen? Madame Mallory und der kleine indische Küchenchef von Richard C. Morais.

29. Wie viele Kochbücher haben Sie? Mindestens 400

30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm? Unter anderem Braveheart mit Mel Gibson.

31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten? Ich pflege zu meinen besten Freunden aus meiner Heimatregion keinen häufigen, aber einen regelmäßigen Kontakt - diese Freundschaften bestehen schon seit über 30 Jahren und sind mir daher sehr wichtig.

32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich? In allen Bereichen Produkt und Ressourcen bezogen zu arbeiten!

33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne? Da fällt mir gerade nichts Konkretes ein. Kleinigkeiten können schon Mal passieren, wir sind ja auch nur Menschen, aber mit einem guten Team sind diese immer schnell behoben und solange das Gasterlebnis im Restaurant nicht leidet, kann ich dies verschmerzen.

34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen? Gerne würde ich mit allen befreundeten Kollegen und mit denen, die schon mit mir zusammen gearbeitet haben - eine große Party feiern!

Zur Kolumne Kulinarisches Interview

Alle Kulinarischen Interviews von Jens Darsow und mehr