01. Juni 2007

Sybille Kuntz 05

Die 05er Kollektion der Mosel-Königin

 

Sybille Kuntz polarisiert. Und das ist gut so. Ihre Weine ähneln Smaragden aus der Wachau, sie haben Terroir, sind geschliffen, alkohol- und extraktreich. Das lehnen viele Möselchen-Trinker ab, sollen Sie. Vor dem Kamin genossen oder zu einem üppigen Hummer-Meeresfrüchte-Essen kann ich mir nichts Besseres vorstellen, für die Terrasse gibt es sicherlich leichtere Weine.

Sybille Kuntz selbst warnt vor dem 05er Jahrgang: ?Im Gegensatz zu 2004 gibt es kaum Alltagsweine.? Schade. Die 05er sind keine Weine, die einfach mal so zu trinken sind. Insgesamt haben mir die 04er besser gefallen, die neue Kollektion ist sehr wuchtig. Das muß natürlich auch mal sein.

1. Gutsriesling tr: 13%, Zitrus, grüner Apfel, Hauch Vanille, mineralisch, nicht so frisch wie 04, es fehlt die Spritzigkeit, 87-88 Punkte (8,90 Euro)

2. Gold-Quadrat: sehr mineralisch, Terroir, Aprikose, Grapefruit, schöne Säure, leider ein Alkohol-Monster mit 14,5 Prozent (der Wein war am nächsten Tag besser, weicher), 88 Punkte (15 Euro)

3. Wehlener Sonnenuhr: 120 Oe, Ananas, Kokos, Sahne, was für ein berauschendes Bouquet, ihm fehlt die Brillanz und die Klasse von 04, der für mich der Wein des Jahres war, 91-93 Punkte (27,50 Euro)

4. Riesling Held: 120 Oe und 13,5 %, Ananas, Aprikosen-Kompott, wilde Fruchtorgie, zu süß, kein Speisenbegleiter, ein kleines Monster, solche Weine kannte ich bisher noch nicht, wie ein großer kühler Eisbecher und wohl auch so zu verstehen, 90-92 Punkte (28 Euro)

5. Riesling Scharz: 120 Oe, 14,5 %, Ananas, Kokos, frische Vanille, Champagner-Sorbet, Karamel, Sahne, sophisticated, gegen dieses Wein ist Veronica Ferres ein dürres Klappergestell, der Scharz hat sinnliche Tiefe, minutenlanger Abgang, noch nie etwas ähnliches getrunken, 94-95+ (29,50 Euro)

6. Riesling Auslese: zu viel Alkohol, 10,5%, Grapefruit, spritzig, fast wie ein skurriler Kabinett, die Tiefe fehlt für mehr Punkte, 92-93 (49 Euro)

7. Riesling Beeren: Alkohol gut eingebunden, tolle Nase, fein und cremig, langer Nachklang, Nektar, der finessenreichste Kunz 05, exotische Bouquet von Feige über Quitte bis Dattel und Mango, 95-98 Punkte (89 Euro)

2005 hat Sybille Kuntz neue Etiketten gemacht und erstmals die alten Katasterbezeichnungen Held und Scharz aus dem Niederberg extra abgefüllt. 04 war eleganter und spannender. Ab dem Goldquadrat aufwärts sollten alle Weine eine Stunde vorher dekantiert werden (im Sommer am besten wieder über einen Trichter in die Flasche zurückfüllen und ab in den Kühlschrank).

Und dann eiskalt genießen, die kleinen Riesling-Monster.

Hoffentlich wird 06 wieder geschliffener und schlanker!

www.sybillekuntz.de

 

Grüße Niko

Für Nikos Weinwelten abstimmen:

www.localwineevents.com/Blogs/blog-245.html