BERLIN
08. Juli 2018

TAKE TIME FOR WINE Zu Gast im Il Punto

Ein Besuch im Restaurant Il Punto in Berlin-Mitte mit Giuseppe Perna und Enrico Catapano.

"Jeder Gast ist das schönste Geschenk, was ein Gastgeber bekommen kann". Das sagt einer der bekanntesten Maîtres der Stadt Berlin. Mitten im Zentrum von Politik, Wirtschaft, Kultur, Kunst und wahrem Leben treffen wir ihn - Giuseppe Perna. Einst von Bonn nach Berlin, seit 2009 nun hier. Mit dem Restaurant Il Punto hat er einen wirklichen Quantensprung geschaffen.

Ein Besuch im Restaurant Il Punto in Berlin-Mitte mit Giuseppe Perna und Enrico Catapano

Guiseppe Perna - gebürtig aus Sizilien - kam 1977 nach Deutschland, seit 1986 selbständiger Unternehmer. Seine charmante und unverwechselbare Art, seine Zuvorkommenheit, seine Perfektion und seine Leidenschaft und nicht zuletzt seine ausgezeichneten Fachkenntnisse lassen ihn einzigartig aussehen. ""Meine Sterne sind meine Gäste", antwortete Guiseppe auf die Frage, ob er irgendwann mal einen Michelin-Stern kochen wollte.

Schon der Auftakt machte Lust auf mehr. Eingedeckt mit hausgemachten Grissini, fluffig und locker, mit Sesam und naturbelassen. Schwarze und grüne Oliven in einer erstaunlichen Aprikosengröße. Mit einem Lächeln im Gesicht serviert er uns einen Willkommensgruß aus der Küche. Yellow-Thunfisch auf passierten Borlotti-Bohnen & Majoranöl. Ein Glas Spumante durfte dazu nicht fehlen, der Rodaro Pas Dosé Nature Rosé 2013, Friuli-Venezia Giulia. Passt perfekt!

Sein Mittstreiter in der Küche - seit 5 Jahren auch Teilhaber - ist Enrico Catapano. Ein strategisch kluger Zug von Guiseppe, angesichts des zunehmenden Mangels an fehlendem Fach-Know-how in der Gastronomie. Enrico Catapano, gebürtiger Napolitaner, ist nun schon seit 7 Jahren mit dem Il Punto verbunden, davor stand er lange Zeit am Kochherd im Restaurant Ana e Bruno. Mit seinen 38 Jahren blickt er bereits auf eine profunde Kochausbildung zurück. "Attacke und Spaß dabei" - das Motto von Enrico. Seine Gerichte sind zielstrebig, geschliffen und klar strukturiert, ohne überflüssige, die Harmonie störende Details.

 

Den Auftakt bildete ein Pulpo-Carpaccio, Calamaretti, Limettenemulsion & Dill - ein perfektes Zusammenspiel von milden Zitrus- und Dillaromen, chrunchigen Komponenten und zartem Pulpo.

Weiter mit frittiertem Wildreis auf Kalbsbries & Amarena Kirsche. Aromen von knusprig ausgebackenem Reis, Anflüge von Popcorn in Verbindung mit buttriger und cremiger Konsistenz vom Kalbsbries. Ein gelungenes Entree.

"Es gibt keine Zufälle, es gibt nur Bestimmungen!" - Zitat von Guiseppe. Das hat der Sommelier des Hauses - Tito Martinoli - wahrlich gut verinnerlicht und kredenzt den perfekt passenden und harmonierenden Wein dazu.

Tito Martinoli - Anfang 30, ist seit 2011 im Il Punto. Ursprünglich wollte er nur für 6 Monate nach Berlin kommen, um "deutsch" zu lernen. Geblieben ist er bis heute und eine treue Seele des Hauses. Seinen Job gelernt hat er an der Schweizer Hotelfachschule in Tessin. Ein charmanter Weinflüsterer, der es versteht, zum passenden Gang, den harmonierenden Tropfen zu offerieren:

2014 Vivera, Bianco DOP Salisire Etna, Carricante-Chardonnay

Der Vivera präsentiert sich nach langem schonendem Ausbau nach dem Sur-lie Verfahren erstaunlich knackig und frisch, gleichzeitig voll und trotzdem elegant. Eine perfekte Empfehlung von Tito. Liebe, Wein und Essen, das ist seine Passion, die er lebt und fühlt. Ein perfekter Gastgeber, ein Kenner und Schätzer von guten Weinen.

 

"Ein Abendessen bei Italienern ohne Nudeln, ist wie ein Mercedes ohne Stern!", damit sollte Guiseppe rechtbehalten und servierte zum Wein Gnocchi & Vongole Veraci. Die hausgemachten Gnocchi bestechen durch einen lockeren Teig, der einen präsenten Kartoffelgeschmack aufweist. Die Soße dickflüssig und sämig, voller Meeresaromen, die Schönheit der Einfachheit.

Zum Fang Loup de mer serviert uns Tito eine Steigerung vom selben Weingut, da wir hier wirklich sehr begeistert waren, den 2013 Vivera A'mami, DOP Salisire Etna, Carricante

Ein Besuch im Restaurant Il Punto in Berlin-Mitte mit Giuseppe Perna und Enrico Catapano.

Eine kleine Pause zwischen den Gängen erlaubt uns einen kurzen Rundgang. Olivia Perna - die Tochter des Hauses - versteht es, den Gästen die eine oder andere spannende Geschichte zu erzählen. Die Fotos an den Wänden sprechen Bände, ob Schauspieler, Politiker, wer war hier eigentlich noch kein Gast?

Ein Besuch im Restaurant Il Punto in Berlin-Mitte mit Giuseppe Perna und Enrico Catapano

Die Einrichtung klassisch und gleichzeitig modern, auf den Punkt. Besonders imposant der sogenannte Familientisch - ein Geschenk zur Einweihung. Ein Blick in den Innenhof - ein lauer Sommerabend, die Terrasse gut gefüllt, hier kann man verweilen. Nebenan noch die Antica Lasagneria - ein separater Raum für besondere Anlässe.

Zurück am Familientisch erwartet uns ein altmodisches Sorbet - so altmodisch, dass es schon wieder modern ist. "Zitronensorbet, Gelee von Scorpino & Erdbeere" - ein wunderbarer Sommerdrink, erfrischend und belebend.

Im Hauptgang Entrecôte di Manzo & Pimientos de Padron-Créme. Wie wir es von einem guten Italiener kennen, drei quergeschnittene Scheiben, voller Röstaromen, dazu Pimientos als Créme, gegrillt mit Fleur de Sel und Asche. Die perfekte Kombination, kaum zu toppen. Genau hier bewies Tito mal wieder sein Können. Dieses Cuvée - Sangiovese & Merlot - ist ein Spagat zwischen Frankreich und Italien, bringt viel Körper und Finesse mit: 2013 RED A.Z. Ferlaino, Toscana

Ein Dessert zum Abschluss darf nicht fehlen. Cassata mit Ricotta, Orange und Schokolade, klassisch Sizilien.

Guiseppe Perna versteht es, seine Gäste zu verzaubern und auf eine kulinarische Entdeckungsreise mitzunehmen. Mit jedem Gast verbindet er eine persönliche Geschichte, an jeden Gast kann er sich bis ins Detail erinnern. Das ist schon beinahe etwas Einzigartiges in einer Stadt wie Berlin.

Il Punto, Neustädtische Kirchstraße 6, 10117 Berlin, Öffnungszeiten Montag - Samstag, 12:00 - 23:00 Uhr, www.ilpunto.net