Restaurants
20. Juni 2008

Tim Raue: Sein Reich in Mitte (2/Felix)

copyright felix/adlon-collection

Die Tim Raue Festspiele laufen in Berlin. Kein Koch in Deutschland hat derzeit einen vergleichbaren Lauf, dreht ein so großes kulinarisches Rad wie der ehemalige Kreuzberger. Am 23. Juni eröffnet offiziell das Zweispänner-Restaurant MA und uma auf der Rückseite des Adlon. Anlass genug, um in einer Serie alle neuen Restaurants des Jean Georges Vongerichten von Berlin (so der Vergleich des Gault Millau Magazins) vorzustellen. Teil 2: Das Felix

Das Felix hat mir am besten gefallen, als es vor wenigen Jahren eröffnete. Es war elegant in Weiß gehalten: weiße Dahlien, weiße Säulen. Ein Hauch von Hollywood-Oper schwang sich die große Freitreppe hinunter in die Katakomben unter dem Adlon.

Dieser große Auftritt wurde in Berlin damals nicht angenommen. Heute ist das Felix nach einem relounge bunt und vor allem Jung: die Pepsi-Cola Generation hat es als ihr Clubrestaurant mit After-Work-Party übernommen.

Metropolitan Food ist der Slogan für den Kulinarischen Bereich des Felix, eine Küche mit leichten und aromatischen Gerichten und den Einflüssen aus den Metropolen der Welt. Kreiert von Tim Raue, Deutschlands Koch des Jahres 2007 und kulinarischem Direktor der Adlon Collection, in Szene gesetzt von seinem Küchenchef Michael Jaeger.

Eine Küche voller Spaß und Lebensfreude, mit Energie für eine lange Club Nacht. Wildlachs mit Yuzu gegart, Zucchini & Limette mit Zitronenthymian, London Duck mit Lauchpüree, Gurke & Sesam Pan Cakes und Hoi Sin Sauce und als Dessert Himbeertapioka mit Schmandeis & Rhabarbergelee mit Estragonschaum. Alles ein wenig zu übertrieben aromatisch, alles ein wenig zu krachend.

Aber das ist gewollt und kommt bei der Pepsi Cola Generation erfolgreich an!

Teil 3 nächste Woche: das MA

FELIX ClubRestaurant (Dienstags, Donnerstag, Freitag, Samstag ab 19 Uhr, Behrenstraße 72, www.felix-clubrestaurant.de