NEWS
28. Dezember 2014

TV-Tipp Lichters Originale im SWR

Horst Lichter hat sich als Sprücheklopfer am Herd einen Namen gemacht. Nun steigt der Fernsehkoch um. Für eine neue Fernsehserie tourt er im historischen Gefährt durch den deutschen Südwesten

Von Jürgen Ruf

Horst Lichter ist am liebsten im Oldtimer unterwegs. «Wenn es kracht, knattert und stinkt, dann geht mein Herz auf», sagt der Fernsehkoch und setzt sich im historischen Fahrzeug in Bewegung. Der Rheinländer mit der runden Brille und dem markanten Zwirbelbart hat sich vor drei Jahren im Schwarzwald südlich von Freiburg niedergelassen. Dort gewährt er erstmals Einblicke. Für eine neue SWR-Fernsehreihe geht er auf Rundreise durch Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. «Lichters Originale» startet am Neujahrstag. Es sind drei Ausgaben geplant.

«Es ist ein großes Glück, dass ich diese Sendung machen darf. Denn sie trifft meine große Leidenschaft», sagt Lichter bei Dreharbeiten in Staufen bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. Der TV-Koch, der am 15. Januar 53 Jahre alt wird, hat ein Faible für historische Autos und Motorräder, seit er mit 15 das erste Mofa hatte.

Einige Exemplare stehen in seiner heimischen Garage. Lichter schraubt in seiner Freizeit gerne an ihnen herum. Und geht mit ihnen auf Tour. «Man kommt schnell mit Leuten ins Gespräch», sagt er. «Und man hat immer was zum Fachsimpeln.» Zudem geht es mit einem Oldtimer langsam voran. «Es ist ein ganz bewusstes Reisen. Das mag ich sehr.»

Mit einem Fernsehteam im Schlepptau erkundet Lichter den deutschen Südwesten - immer am Steuer eines Oldtimers. Zum Start tourt er zunächst durch das Markgräflerland im südlichen Baden-Württemberg. In den zwei weiteren Folgen reist er durch das Murgtal bei Karlsruhe und entlang der Untermosel in Rheinland-Pfalz. «Lichters Originale» läuft im SWR-Fernsehen am 1., 4. und 11. Januar, jeweils um 17.15 Uhr.

«Es ist moderne Heimatkunde sowie ein Porträt der jeweiligen Region und dort lebender Menschen», sagt der Redakteur der Sendung, Andreas Freitag. «Mit dem bekannten, nahbaren und gesprächsfreudigen Horst Lichter gelingt es, völlig neue Einblicke zu gewinnen.»

Neuland betritt Lichter damit nicht. Den WDR bringt er seit knapp drei Jahren mit der Fernsehreihe «Lichters Schnitzeljagd» ähnlich in Bewegung. Die SWR-Sendung ist auf den ersten Blick zwar vergleichbar, verfolgt jedoch ein anderes Konzept. «Während ich bei der Schnitzeljagd einem vorher festgelegten Plan verfolge, fahre ich in dieser neuen Sendung einfach drauflos. Und schaue, wohin und zu wem es mich verschlägt.»

«Die neue Sendung ist eine gute Gelegenheit, meine neue Heimat zu entdecken», sagt Lichter. Er habe den Südwesten und seine gutbürgerliche Gastronomie lieben gelernt. Hier sei er zu Hause. «Ich fühle mich auf dem Roten Teppich oder einer glamourösen Gala nicht wohl.» Lieber sei er im Land unterwegs.

Den heimischen Herd nutzt er selten. «Allein für meine Frau und mich koche ich selten, da gehen wir lieber essen», sagt er. «Kochen mag ich am liebsten, wenn Freunde im Haus sind und wir gemeinsam Freude daran haben. Dann macht die Küchenarbeit Spaß.» Die Kneipe «Oldiethek» in seinem Geburtsort Rommerskirchen bei Köln hat Lichter nach 22 Jahren aufgegeben. Dort war er bekannt und fürs Fernsehen entdeckt worden. Er konzentriert sich nun auf seine Auftritte.

Denn am TV-Herd steht Lichter auch künftig: Die 2006 gestartete ZDF-Show «Lafer! Lichter! Lecker!» mit Lichter und seinem Kollegen Johann Lafer läuft auch im neuen Jahr. Im Schnitt schalten nach Angaben des Senders pro Folge mehr als zwei Millionen Zuschauer ein. Hinzu kommt «Die Küchenschlacht» im ZDF, in der Lichter seit dem Start 2008 dabei ist. Auch sie wird 2015 fortgesetzt.

Zudem geht Lichter wieder auf die Bühne. Am 20. Januar startet er seine neue Tour «Herzenssache». Sie wird ihn zwei Jahre lang durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führen. An dem Programm hat er eineinhalb Jahre gearbeitet. Es ist keine reine Kochshow. Lichter präsentiert sich vielmehr als Unterhalter und Geschichtenerzähler.

Kulinarisch wird er die Stationen seiner Tour nicht erkunden. «Ich habe wahnsinniges Lampenfieber, bin vor jedem Auftritt schrecklich aufgeregt.» Ist er unterwegs, übe er sich deshalb in eiserner Disziplin. «Ich frühstücke morgens und dann esse ich den ganzen Tag nichts mehr. Nach dem Auftritt gibt es Butterbrote.» Sonst laufe er Gefahr, dass das Lampenfieber ihm auf den Magen schlage. dpa

Sendehinweis: «Lichters Originale», SWR Fernsehen, 1., 4. und 11. Januar 2015, jeweils 17.15 Uhr.