Best of Donhauser
02. Dezember 2013

Usedom & Wellness

Fotos © Donhauser

Usedom ist ideal, um ein paar Tage am Meer auszuspannen - und für Berliner in drei Stunden erreichbar. 42 Kilometer feinster Sandstrand, die längste Strandpromenade Europas, die längste und die älteste Seebrücke Deutschlands warten darauf, erlebt zu werden

Die Erholung beginnt bereits beim Überqueren der Brücke in Zecherin bei Anklam auf die Insel Usedom. Schnell die Autofenster öffnen und die Seeluft, einem Gemisch aus dem Stettiner Haff, dem Peenestrom sowie dem Achterwasser zum "Durchzug" hereinlassen. Dabei gilt der erste Gedanke einem Fischbrötchen und den Wegweisern zum Strand. Unser Ziel ist Heringsdorf, um während den "ausgerufenen Usedomer Wellnesstagen", Erholung zu genießen.

Wir checken in das 4-Sterne Superior Hotel Travel Charme Strandidyll ein, das direkt an der Strandpromenade liegt. Das Hotel, seit 2003 eröffnet, ist wie eine Art Hufeisen gebaut und bietet in der großzügigen U-Form viel Platz für den hübsch angelegten, Park ähnlich großen Garten. Mittig im Park, der ausschließlich den Hotelgästen zur Verfügung steht, ragt der wohl älteste Baum der Insel, der Lebensbaum, mit einem Alter von 280 Jahren, hoch hinaus. Beginnend mit der Adventszeit wird der Nadelbaum festlich mit Lichtern geschmückt und erstrahlt weihnachtlich.

Sich gut fühlen – Wellness

Wohlfühlen, eine gute körperliche Verfassung erlangen, Entspannung, Erholung und auch alles rund um Schönheit – das drückt der Begriff Wellness aus. Ursprünglich wurden zwei englische Wörter "well-being" und "fitness" zu dem neu kreierten Wort zusammengefasst, der im Kontext das "Rundum-Wohlbefinden" meint. Im Travel Charme Hotel bietet das Puria Superior Spa mit über 1000 qm und einer stilvollen Atmosphäre auf drei Etagen das Nonplusultra für einen "Wellness-Urlaub" an.

Sanus per aquam, Gesundheit durch Wasser, ob im Innen- oder Außenpool, Saunen, Dampfbad – die Großzügigkeit der Anlagen und Angebote sind immens. Uns hat zudem das "Sole-Gradierwerk" sehr gut gefallen, denn hier wird durch die natürliche Anreicherung der Luft mit Salz, Magnesium und Mineralien eine wohltuende und zugleich pflegende Wirkung für Atemwege und Haut erreicht.

"Die Badewanne der Berliner"

Noch Ende des 19. Jahrhunderts, als die Seebäder am Strand entstanden, konnten sich nur wohlhabende Bürger die Sommerfrische auf Usedom leisten. Sogar Kaiser Wilhelm II. war auf der Insel zu Gast und seither heißen die Ortschaften Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin "Kaiserbäder". Heutzutage kann sich diesen Bäder-Luxus jeder leisten, denn auf der Insel gibt es für alle Geldbörsen die entsprechende Unterkunft.

"Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Bekleidung"

Usedom hat immer Saison und es macht einfach Spaß, ob nun bei stürmischem Wetter oder bei Sonnenschein, 508 Meter auf der längsten Seebrücke Europas in Heringsdorf zu gehen, um das Meer richtig tief einzuatmen. Und sich danach der "Wellness-Fortsetzung" im Hotel zu widmen: Bei leckerem Kuchen im Feinschmecker-Restaurant "Belvedere", das unter der Glaskuppel des Hotels liegt, und im Restaurant Giardino mit Wintergarten, Terrasse und Blick in die Parkanlage – Inselküche zu genießen.

Es ist Spätherbst und Usedom hat zu jeder Jahreszeit seinen Charme – wir fühlen uns im Travel Charme bestens in Wellness-Stimmung. Urlaub und Erholung kann so einfach sein – man braucht nicht "in die Ferne schweifen" – höchstens am Strand von Usedom – am Horizont die Schiffe beobachten. (travelcharme.com)

Eure

Rose Marie Donhauser