WEIN
13. Mai 2010

VDP Jahrgang 2009: Tanzender Riesling

2009 ist ein unglaublich feiner und eleganter Jahrgang mit brillanten und kristallinen Rieslingen. Fein und delikat, strahlend und schwebend. Läutet die Glocken!

Auf der Mainzer Weinbörse 2010 des VDP stellten 161 Weingüter aus zwölf deutschen Weinregionen 1306 Weine vor. Mit 734 Weinen (fast 60 Prozent) nahm der Riesling die Spitzenstellung ein. Gefolgt von den Rebsorten Weißer Burgunder (103 Weine) und Silvaner (65 Weine). Bei den Rotweinen steht der Spätburgunder ganz vorn - 153 Weine dieser Sorte konnten in der Rheingoldhalle probiert werden.

Hier eine Auswahl von Weingütern, deren jeweils trockene Rieslinge 2009 ich auf einem Rundgang am 25. April verkostete und die für mich daher exemplarisch für den Jahrgang 2009 stehen.

Aus dieser Verkostung von über 60 trockenen Rieslingen erlaube ich mir ein erstes Fazit des VDP-Jahrgangs 2009: Es ist der schönste Riesling-Jahrgang, den ich in den vergangenen 10 Jahren verkosten konnte. Äußerst fein und elegant mit brillanten und kristallinen Rieslingen - strahlend und schwebend.

Mosel

Von Othegraven: Schmelz und Eleganz

Van Volxem: strahlende Würze, die Weine werden immer trockener. Und das ist auch gut so

Karthäuserhof: kalter Stahl, braucht Zeit

Clemens Busch: gelbe Würze, fein und zart

Sankt Urbans-Hof: klar, rein, kristallin

Nahe

Schäfer-Fröhlich: tanzende Weine, sehr klar und beschwingt

Tesch: klare Würze, kristallin, stahlig und zart zugleich

Prinz Salm: angenehm würzig und klar

Rheinhessen

St. Antony: kristallin, strahlende Würze

Heyl zu Herrnsheim: stahlige Säure

Battenfeld-Spanier: mystische Raffinesse und Feinheit

Wittmann: strahlend zupackend, klar und direkt

Rheingau

Peter Jakob Kühn: reine Schönheit

Leitz: klar, griffig, superb

Langwerth von Simmern: klare und feine Frucht

Spreitzer: strahlend und würzig (Blüten)

zu Weil

Pfalz

Bürklin-Wolf: klare, klingende Würze, nicht so extrem intensiv wie 08

Christmann: Strahlend

Rebholz: klare Reinheit

Besonders van Volxem und Bürklin-Wolf zeigen für mich exemplarisch, wohin die Reise geht: Weg von barocker Würze, dafür deutliche Gewichtung auf die Finesse. Oder: weg von reintöniger Frucht, hin zu Boden und Lage im Glas.

2009 bringt raffinierte und hell klingende Rieslinge. Die Säure ist besser eingebunden als 2008 - also perfekter Trinkspaß!

Und wir können auf fantastische Große Gewächse aus dem 09er Jahrgang hoffen.

Die Bilanz der Weinlese 2009

Der VDP feiert in den Berliner Galerien

Übrigens, noch eine Erinnerung an den Ball des Weines am Vortag:

Ich hatte das Vergnügen, im Casino Vinophil das Wein Black-Jack zu spielen, ein toller Spaß. Dabei verkostet der Gast einen Wein blind im schwarzen Glas und muss seinen Einsatz in Form von Chips auf Trocken oder Süß, auf jung oder alt, teuer oder preiswert setzen. Sommelier-Croupier Axel Biesler hielt es spannend, indem er Grenzwerte vorgab, die es nicht zu leicht machten: Ein spannendes Erlebnis mit spritzigen Erkenntnissen und fröhlichen Selbsterkenntnissen! www.casino-vinophil.de