News
06. August 2013

Vegankoch Attila Hildmann gegen Veggietag

Foto Rechenberg

Vegankoch und Buchautor Attila Hildmann (Vegan for Fit) hat sich gegen einen verpflichtenden Veggietag in deutschen Kantinen ausgesprochen

«Ich halte nichts davon, wenn man Menschen etwas aufzwingt. Das ist nicht meine Philosophie», sagte Hildmann der «Neuen Presse». «Ich animiere die Menschen, diese genussvolle, bunte Küche selber auszuprobieren. Dann kommt die Motivation von allein, ganz ohne Zwang. Es ist doch viel schöner, wenn jemand selber entscheidet: Ich esse ein veganes Gericht in der Woche, um mir selber etwas Gutes zu tun», sagte er.

Die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt hatte am Montag für einen fleischlosen Tag pro Woche in Deutschlands Kantinen plädiert. Hildmann forderte die Grünen auf, sich dafür einzusetzen, dass die Massentierhaltung beendet wird und die Subventionen nicht mehr in die industrialisierte Landwirtschaft fließen. «Oder dafür sorgen, dass in Kitas gesundes Essen ohne Pestizide serviert wird», ergänzte er.

Der Berliner preist eine vegane Lebensweise auch als eine Art Jungbrunnen an. «Ich habe zum Beispiel 35 Kilo abgenommen - übrigens ein Grund, warum mich viele Menschen nach meinen Rezepten gefragt haben», sagte der Kochbuchautor.

«Aber vegan ist auch Anti-Aging pur. In den 13 Jahren, in denen ich so lebe, ist mein Gesicht kaum gealtert», meinte er. «Meine Haut ist straffer, ich habe meine Akne verloren, bin muskulös und durchtrainiert. Durch das vegane Essen nimmt man so viele sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine zu sich, dass man viel mehr Energie hat», meinte er. dpa

Zur Vegan Challenge von Attila