HOTELS
22. Dezember 2009

Villa Rothschild wird Kempinski

Foto: Kempinski

Hotel Villa Rothschild wird Teil der Kempinski Familie

Die Villa Rothschild wird von Januar 2010 an den Namen Villa Rothschild Kempinski Königstein Frankfurt tragen. Das Boutiquehotel Villa Rothschild Kempinski ist ein beeindruckender Zeitzeuge deutscher Geschichte. Erbaut zwischen 1888 und 1894 als Sommerresidenz der berühmten Bankiersfamilie Rothschild, waren bei seiner Eröffnung Berühmtheiten, wie die Kaiserin Viktoria und der Prinz von Wales zu Gast.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Besitz zur Kulisse für den politischen und wirtschaftlichen Wiederaufbau Westdeutschlands. An diesem einzigartigen Ort wurde das Fundament für die Bundesrepublik Deutschland gelegt. Die Villa Rothschild kann sich somit zu Recht als Wiege der Bundesrepublik bezeichnen.

Nur 20 Minuten von der Frankfurter Innenstadt und dem Internationalem Flughafen entfernt, liegt die beeindruckende Villa in einem 10 Hektar großen landschaftlich gestalteten Garten. Sie verfügt über 22 luxuriöse Zimmer und Suiten.

Das Restaurant Villa Rothschild ist die Gourmetadresse in der Frankfurter Gegend. Küchenchef Christoph Rainer kreiert innovative kulinarische Köstlichkeiten mit saisonalen Einflüssen und wurde mit einem Michelin Stern und 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnet.

Weiterhin wird das Verkaufs- und Marketingabkommen des Schwesternhotels Kempinski Hotel Falkenstein, das in Falkenstein Grand Kempinski Königstein Frankfurt umbenannt wird, in einen Managementvertrag umgewandelt. Diese Veränderungen basieren auf der Neuausrichtung der Kempinski Gruppe, die sich auf eine Expansion in Europa konzentriert.