NEWS
17. August 2008

Volunteers for Obama (10): Cheeseheads

Catharina Wilhelm berichtet über den Obama-Wahlkampf aus Milwaukee/Wisconsin. Heute: Milwaukee ist "the sexiest town"

Hey, wie ist denn das passiert? Milwaukee und sexy, ziehen sich Widersprüche in der Tat so an? Die US-Zeitschrift Marie Claire hat schockierende Neuigkeiten für ihre Leserinnen zwischen 20 und 39 Jahren: Sie führte Milwaukee in ihrer Augustausgabe nicht erwartungsgemäß unter der Rubrik "The Unsexiest", sondern vielmehr "The Sexiest" auf, immerhin neben dem Präsidentenehepaar Bruni-Sarkozy und der Nationale Vollversammlung der Demokraten.

Der Grund liegt dann doch auf der Hand, wenn man ihn kennt: Die Stadt am Lake Michigan gilt als das Epizentrum aller Sommerfeste. German Fest, Irish Fest, das Arabische Fest oder das demnächst stattfindende 105jährige Jubiläum von Harley-Davidson, hier kann man sich durch den Sommer feiern. Die Redakteure von Marie Claire arbeiteten laut Herausgeberin Lea Goldman mehrere Monate an der Erstellung der Liste. Es wurden auch andere Städte wie Miami, New Orleans oder Peking mit in Betracht gezogen. Aber schließlich fiel die Wahl eben doch auf Milwaukee, die Stadt, die den Marie-Claire-Leserinnen jede Menge zu bieten hat.

Das Eigenurteil vieler Einwohner fällt hingegen lange nicht so gut aus: man sei doch wohl eher die Stadt mit den dicksten Menschen oder die mit den meisten Betrunkenen, wobei das Milwaukee Journal Sentinel hier widerspricht: man stehe derzeit nur an Platz 2 der "blausten" Städte, nach Austin/Texas.

Viele verbinden den Terminus "sexy" mit einem heißen Nachtleben, super gestylten Typen und eher nicht mit beschaulichen Festivals und Familienmessen. Ein Blumenhändler meint: "New York, Chicago, L.A., Seattle, das sind so richtig heiße Städte. Wir hier punkten wohl eher mit unserer Freundlichkeit".

Ein anderer Kleinunternehmer ist entsetzt: "Ich fühlte mich gerade ganz schön durch den Kakao gezogen, als ich den Artikel gelesen habe, Käseköppe und Biertrinker sind doch nun wirklich alles andere als sexy". "Cheeseheads" lautet der Spitzname für die Bewohner des Bundesstaates Wisconsin, in dem die Milchwirtschaft eine bedeutende Rolle spielt.

"Milwaukee hat mit seinem schönen Museum, den Theatern und dem Konzerthaus viel Kultur zu bieten, ist großstädtisch und beschaulich zugleich, hat wilde und zarte Seiten, besticht durch ihre Lage am Wasser und viel Grün. Und es gibt eine Menge hausgemachtes Business hier. Das ist es, was uns irgendwie sexy macht", meint eine 22jährige Bewohnerin.

"Vielleicht kann man Milwaukee mit einer coolen Bar vergleichen, die man gerade eben als Geheimtipp entdeckt hat, dieses Gefühl, etwas Neues und Spezielles aufgetan zu haben, gibt einem doch etwas", rechtfertigt Lea Goldman das Urteil ihrer Redakteure.

Wir finden: Milwaukee hat was. Sie ist keine Schönheit auf den ersten Blick, aber eine Stadt mit viel Selbstbewusstsein, sicherlich auch Stolz und vor allem mit großer Lebensfreude. Eine Stadt, die Spaß macht, wirklich. Und die wirklich Beachtung verdient hat.

Grüße aus sexy Milwaukee

Catharina Wilhelm